ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2020Knie- und Hüftprothesen: Neuer Rahmenvertrag

MANAGEMENT

Knie- und Hüftprothesen: Neuer Rahmenvertrag

Dtsch Arztebl 2020; 117(10): A-514 / B-442

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mehr Patientensicherheit, höhere Qualität, geringere Kosten: Mit einem neuen Rahmen-Qualitätsvertrag wollen der Verband der Ersatzkassen (vdek) und der Krankenhausverbund Clinotel die Versorgung mit Knie- und Hüftprothesen verbessern.„Mit dem neuen Vertrag führen wir unsere Offensive für mehr Patientensicherheit fort“, sagte vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner. Die Versorgung mit Knie- und Hüftprothesen sei dabei ein besonders wichtiges Feld, da es sich bei den Implantaten um Hochrisiko-Medizinprodukte handele.

Dem neuen Vertrag beitreten können Clinotel-Kliniken, die ausreichend Erfahrung mit Knie- oder Hüftprothesen besitzen (Minimum: jeweils 50 Operationen pro Jahr), und bei der Qualitätssicherung durch das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) keine Auffälligkeiten aufweisen.

Der Vertrag läuft zunächst über drei Jahre. Die Ergebnisse werden vom IQTIG evaluiert. Am Vertrag beteiligt sind die Techniker Krankenkasse, die DAK-Gesundheit, die KKH Kaufmännische Krankenkasse, die hkk – Handelskrankenkasse und die HEK – Hanseatische Krankenkasse. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema