ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2000Tabakabhängigkeit: Vorschläge

SPEKTRUM: Leserbriefe

Tabakabhängigkeit: Vorschläge

Dtsch Arztebl 2000; 97(8): A-422 / B-341 / C-319

Aurich, Gunther

Zu dem Tagungsbericht "Industrie unterstützt die Sucht" von Petra Bühring in Heft 3/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Warum ist es nicht möglich, eine Direktabgabe beim Tabakkauf für einen Folgekostenpool abzuführen? Ähnliches wäre bei Alkohol denkbar.
Aus diesem Pool würden auch Präventionsmaßnahmen finanziert, der Pool stünde den Krankenkassen (auch Privatkassen) nach Mitgliederanzahl zur Verfügung (Familienversicherte voll gezählt). Es würden somit die Kassen finanziell belohnt, die viel für die Prävention und die Entwöhnung tun würden. Da bekannt ist, dass die Sucht im Jugendalter entsteht, wird diese Altersgruppe gezielt beworben, daher: Verbot der Werbung und Verbot von Zigarettenautomaten in der Nähe von Schulen und ähnlichen Einrichtungen . . .
Dr. med. Gunther Aurich, Trierer Straße 30, 54317 Gusterath
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema