ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2020Belegärzte: Rückgang gefährdet die Versorgung

AKTUELL

Belegärzte: Rückgang gefährdet die Versorgung

Dtsch Arztebl 2020; 117(10): A-472

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Zwischen 2012 und 2017 ist dem Zi zufolge die Zahl der Belegabteilungen von 1 403 auf 1 201 gesunken. Foto: mauritius images
Zwischen 2012 und 2017 ist dem Zi zufolge die Zahl der Belegabteilungen von 1 403 auf 1 201 gesunken. Foto: mauritius images

Belegärzte sind insbesondere in ländlichen Regionen bedeutsam, um die stationäre Versorgung von Patienten zu gewährleisten. Das zeigt eine neue Untersuchung im Auftrag des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi). Das Gutachten haben Wissenschaftler des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft der Universität Köln verfasst. Danach erbringen belegärztliche Abteilungen in den Fachgebieten Urologie, Orthopädie, Gynäkologie, Hals-Nasen-OhrenHeilkunde und Augenheilkunde einen nennenswerten Versorgungsanteil. „Nimmt man die Verbreitung der belegärztlichen Abteilungen auf der Ebene der Stadt- und Landkreise in den Blick, fällt auf, dass in den belegärztlich häufig tätigen Fachgebieten, wie der Hals-Nasen-OhrenHeilkunde sowie der Augenheilkunde, Belegabteilungen oftmals alleiniger stationärer Versorger im Kreis sind“, teilte das Zi mit. Somit trügen sie in einigen Fachgebieten maßgeblich zum Erhalt der stationären Versorgung bei, insbesondere in Bayern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz mit anteilig 16 bis 20 Prozent. „Ohne Belegärzte würde in immer mehr Fachabteilungen der Kliniken das Licht ausgehen“, sagte der Zi-Vorstandsvorsitzende Dominik von Stillfried. Er forderte eine Vergütungsreform für das Belegarztwesen. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema