ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2020Seltene Differenzialdiagnose eines Spannungspneumothorax

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Seltene Differenzialdiagnose eines Spannungspneumothorax

A rare differential diagnosis of tension pneumothorax

Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 194; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0194b

Pollach, Gregor; Schneider, Eberhard

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Röntgenaufnahme des Thorax zeigt bei nach rechts verschobener Trachea, einem nach rechts verschobenen Mediastinum, einem Zwerchfelltiefstand links mit auch medial ansteigender Binnenlinie (die einen Erguss unwahrscheinlich macht) und fehlender Gefäßzeichnung links einen Pneumothorax links sowie eine dort liegende Thoraxdrainage
Abbildung
Die Röntgenaufnahme des Thorax zeigt bei nach rechts verschobener Trachea, einem nach rechts verschobenen Mediastinum, einem Zwerchfelltiefstand links mit auch medial ansteigender Binnenlinie (die einen Erguss unwahrscheinlich macht) und fehlender Gefäßzeichnung links einen Pneumothorax links sowie eine dort liegende Thoraxdrainage

Während der Regenzeit wurde uns ein dreijähriger, unterernährter und exsikkotischer malawischer Junge mit Durchfall, Fieber und bekannter Tuberkulose vorgestellt. Der kleine Patient wies bei aufgehobenem Atemgeräusch und hypersonorem Klopfschall links eine Atemfrequenz von 40/min und eine Sättigung von 88 % auf. Der Puls betrug 120/min und der Blutdruck 75/45. Das angefertigte Röntgenbild des Thorax zeigte das Bild eines Spannungspneumothorax links. Sogleich wurde eine Thoraxdrainage angelegt. Radiologisch (Abbildung) sah man weiterhin einen Pneumothorax mit Mediastinalverschiebung bei nur minimal fördernder Drainage und unveränderten Vitalparametern. Diese verbesserten sich jedoch rasch unter Volumensubstitution. Trotz des klinisch und röntgenologisch zunächst eindeutig erscheinenden Bildes lag offensichtlich kein Spannungspneumothorax vor. Eine Saugdrainage dehnte dann über Wochen den Pneumothorax aus. Eine bereits seit längerem bestehende Tuberkulose, die einen älteren Pneumothorax und Verziehungen der intrathorakalen Strukturen hervorgerufen hatte, rief in Verbindung mit einem letztlich banalen infektiösen Durchfall das klinisch – radiologische Bild hervor.

Prof. Dr. med. Gregor Pollach, M.A. (pol.sc.), M.A. (phil.), FCAI (hon.), University of Malawi, Department of Anaesthesia and Intensive Care, Blantyre, Malawi; gipi.bc62@yahoo.de

Dr. med. Eberhard Schneider, Zomba Central Hospital, Department of Surgery, Zomba, Malawi

Interessenkonflikt : Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Pollach G, Schneider E: A rare differential diagnosis of tension pneumothorax. Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 194. DOI: 10.3238/arztebl.2020.0194b

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Die Röntgenaufnahme des Thorax zeigt bei nach rechts verschobener Trachea, einem nach rechts verschobenen Mediastinum, einem Zwerchfelltiefstand links mit auch medial ansteigender Binnenlinie (die einen Erguss unwahrscheinlich macht) und fehlender Gefäßzeichnung links einen Pneumothorax links sowie eine dort liegende Thoraxdrainage
Abbildung
Die Röntgenaufnahme des Thorax zeigt bei nach rechts verschobener Trachea, einem nach rechts verschobenen Mediastinum, einem Zwerchfelltiefstand links mit auch medial ansteigender Binnenlinie (die einen Erguss unwahrscheinlich macht) und fehlender Gefäßzeichnung links einen Pneumothorax links sowie eine dort liegende Thoraxdrainage

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss