Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In dem Beitrag „Methoden zur Bewertung der Kausalität in Beobachtungsstudien – Teil 27 der Serie zur Bewertung wissenschaftlicher Publikationen“ von Emilio A. L. Gianicolo und Co-Autoren in Deutschen Ärzteblatt vom 14. 2. 2020 (Heft 7) sind im Kasten 1 zwei Fehler enthalten. Unter Punkt 1 muss es heißen: „Kausalität als Produktion: E führt K herbei. Kausalität ist zu unterscheiden von einer bloßen zeitlichen Abfolge. Es ist nicht hinreichend, dass K immer auf E folgt, E muss K darüberhinaus auf eine Art hervorbringen.“ Unter Punkt 4 lautet die richtige Angabe: „Probabilistische Kausalität: Hier erhöhen Ursachen die Wahrscheinlichkeit (P) des Eintreffens eines Effektes (P [K | E] > P [K | nicht E]). Notwendige und hinreichende Ursachen sind in dieser Hinsicht Grenzfälle, bei denen die Wahrscheinlichkeiten P(K | nicht E) und P(K | E) 0 beziehungsweise 1 sind.“ MWR

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema