ArchivMedizin studieren1/2020Einsatz in Coronakrise
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Medizinstudierende helfen aus

Medizinstudierende unterstützen vielerorts die medizinische Versorgung der Bevölkerung während der Coronakrise. Um Unterstützung von Mitarbeitern der Patientenservicenummer 116117 hat auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zusammen mit der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) gebeten. Über Instagram, Twitter und Facebook verbreiteten sie den Aufruf „Mitarbeitende gesucht! Der Patientenservice 116117 sucht Studierende, die über das Coronavirus informieren.“

In den Pandemieplänen des Robert Koch-Instituts sind Medizinstudierende als unerlässliche Mitglieder in der Versorgungskette vorgesehen und besonders Studierende im Praktischen Jahr stellen im derzeitigen Pandemiefall eine wertvolle Stütze der Krankenversorgung dar. Die bvmd unterstützt deshalb gleichzeitig den Aufruf der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, die Kinderbetreuung für Tätige im Gesundheitsbereich sicherzustellen. Dabei müssten auch Studierende explizit berücksichtigt werden müssen, betont sie. Viele Studierende, besonders bei Hilfseinsätzen während der Coronakrise, im Praktischen Jahr oder während Famulaturen, seien ebenfalls auf Kinderbetreuungsmöglichkeiten angewiesen. ER

Hilfsangebote für den Patientenservice 116117:
https://www.vitagroup.ag/116117

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote