ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2020SARS-CoV-2: Neue Kampagne zur Unterstützung von Älteren

MEDIEN

SARS-CoV-2: Neue Kampagne zur Unterstützung von Älteren

Dtsch Arztebl 2020; 117(13): A-675

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Einkäufe vor der Tür abstellen, ist ein Weg, Älteren zu helfen und sie zugleich vor einer möglichen Ansteckung zu schützen. Foto: picture alliance/Roland Weihrauch/dpa
Einkäufe vor der Tür abstellen, ist ein Weg, Älteren zu helfen und sie zugleich vor einer möglichen Ansteckung zu schützen. Foto: picture alliance/Roland Weihrauch/dpa

Eine neue Kampagne für ehrenamtliches Engagement während der Corona-Pandemie hat das Bayerische Sozialministerium gemeinsam mit den Bayerischen Wohlfahrtsverbänden und den Bayerischen Kommunalen Spitzenverbänden ge-
startet.

„Gerade um unsere Senioren müssen wir uns verstärkt kümmern. Sie sind als Risikogruppe stärker durch das Coronavirus gefährdet als andere Bevölkerungsteile. Alle, die helfen können, müssen jetzt an einem Strang ziehen“, sagte Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner (CSU). Vor allem diejenigen, die in dieser schwierigen Zeit nicht bereits von Familie, Freunden oder Nachbarn unterstützt werden, benötigten Hilfe, betonte die Ministerin.

Die Kampagne wendet sich unter anderem an Ältere selbst und vermittelt ihnen Hilfsangebote in der Nähe. Außerdem soll sie Freiwilligeninitiativen, örtliche Versorger, Pfarrgemeinden und andere vor Ort besser miteinander vernetzen. Das Sozialministerium ruft dazu auf, beispielsweise bei Besorgungen zu unterstützen, dabei aber aufgrund der Ansteckungsgefahr direkten Kontakt zu vermeiden. Außerdem vermittelt es im Rahmen der Kampagne den Kontakt zu einer sogenannten Freiwilligenagentur oder einem Koordinierungszentrum für bürgerschaftliches Engagement. Unter dem Hashtag #wirhelfenzusammen können zudem Fotos von Hilfsangeboten oder Aushängen in den sozialen Netzwerken gepostet werden. „So zeigen Sie, wie schön Nachbarschaft und Gemeinschaft auch in schweren Zeiten sein können“, schreibt das Ministerium. hil

Anzeige

http://daebl.de/SE82

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema