ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2020Bariatrische Chirurgie zur Therapie des Typ-2-Diabetes: Roux-Y-Magenbypass effektiver als Schlauchmagen, auch in der Rückfallprophylaxe

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Bariatrische Chirurgie zur Therapie des Typ-2-Diabetes: Roux-Y-Magenbypass effektiver als Schlauchmagen, auch in der Rückfallprophylaxe

Dtsch Arztebl 2020; 117(13): A-668 / B-569

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Science Photo Library/Monica Schroeder Science Source
Foto: Science Photo Library/Monica Schroeder Science Source

Die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes ist eng mit Übergewicht und vor allem auch Adipositas as-soziiert und die bariatrische Chirurgie eine wirksame Methode zur Gewichtsreduktion und Behandlung der Glukosestoffwechselstörung (1).

Bislang war unklar, ob unterschiedliche Methoden bariatrischer Operationen unterschiedlich therapeutisch effektiv sind. In der PCORNet Bariatric Study sind die Langzeitverläufe von 9 710 Diabetespatienten mit Adipositas an 34 US-amerikanischen Zentren ausgewertet worden (2). Die Operationen erfolgten zwischen Januar 2005 und September 2015: Bei 35,8 % wurde ein Schlauchmagen angelegt und bei 64,2 % ein Roux-Y-Magenbypass (RYMP). Die Patienten waren bei Operation durchschnittlich 49,8 Jahre alt und hatten einen durchschnittlichen Body-Mass-Index von 49,0 kg/m2. Nach 5 Jahren hatte die RYMP-Gruppe signifikant mehr Körpergewicht verloren als die mit Schlauchmagen (Δ: 8,1 Prozentpunkte; p < 0,001) und die Rate der Diabetesremissionen war bei RYMP höher als in der anderen Gruppe (86,1 % vs. 83,5 %).

Für die 6 141 Patienten, die eine Remission erreicht hatten, lag 5 Jahre postoperativ die Wahrscheinlichkeit für ein Rezidiv bei RYMP 25 % unter Patienten mit Schlauchmagen. Auch eine gute glykämische Kontrolle (HbA1c konstant < 6,5 %) war bei RYMP häufiger.

Fazit: Bariatrische Verfahren sind langfristig sehr effektiv für die Therapie des Diabetes, der Roux-Y-Magenbypass noch etwas mehr als der Schlauchmagen, so der Kommentar (3). Dies gelte auch für die Rezidivprophylaxe und sei abzuwägen bei der Wahl zwischen beiden Verfahren. Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

  1. Schauer PR, Bhatt DL, Kirwan JP, et al.: STAMPEDE Investigators. Bariatric surgery versus intensive medical therapy for diabetes—5-year outcomes. N Engl J Med. 2017; 376: 641–51.
  2. McTigue KM, Wellman R, et al.: Comparing the 5-year diabetes outcomes of sleeve gastrectomy and gastric bypass. The National Patient-Centered Clinical Research Network (PCORNet) Bariatric Study. JAMA Surg 2020; doi: 10.1001/jamasurg.2020.0087.
  3. Liu N, Funk LM: Bariatric surgery and diabetes treatment—finding the sweet spot. JAMA Surg 2020; doi:10.1001/jamasurg.2020.0088.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.