ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2020Sandra Ciesek: SARS-CoV-2 auf der Spur

PERSONALIEN

Sandra Ciesek: SARS-CoV-2 auf der Spur

Dtsch Arztebl 2020; 117(13): A-677 / B-573

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Sandra Ciesek, Foto: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa
Sandra Ciesek, Foto: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Die Virologin Prof. Dr. med. Sandra Ciesek (41) erhält von der Johanna Quandt-Universitäts-Stiftung für ihre Forschungsarbeiten am Corona-virus 250 000 Euro. Mit den Mitteln will die Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt die Suche nach wirksamen Medikamenten vorantreiben. „Unser Ziel ist es, möglichst zeitnah mit klinischen Studien an Probanden und Patienten zu beginnen“, sagt Ciesek. Ein Ziel der Forschung ist, Strukturen menschlicher Zellen zu identifizieren, die die Viren für ihre Replikation nutzen. Darüber hinaus sind Experimente an Zellkulturen vorgesehen, bei denen einzelne Gene gezielt ausgeschaltet werden.

Forschungsschwerpunkt der Virologin in Frankfurt am Main ist die Erforschung von Angriffspunkten für antivirale Medikamente von verbreiteten Viruserkrankungen wie zum Beispiel Hepatitis. Besonders wichtig ist ihr dabei die Verbindung von Grundlagen- und anwendungsorientierter sowie die translationale Forschung. Auch setzt sie sich für flexiblere Modelle in der Aus-, Fort- und Weiterbildung ein.

Anzeige

Ciesek studierte Medizin in Göttingen und Hannover. Von 2009 bis 2012 war sie in der Abteilung für Experimentelle Virologie des Twincore tätig, einer Einrichtung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung. Ab 2011 leitete sie die Arbeitsgruppe Virale Hepatitis an der MHH. Von 2016 an lehrte sie in Hannover und Essen und übernahm die stellvertretende Leitung des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Essen. Seit Mai 2019 ist sie in Frankfurt tätig. Petra Spielberg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema