ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2020Regelung zu den Untersuchungszeiträumen und Toleranzzeiten nach der Kinder-Richtlinie: Artikel 1, Artikel 2, Inkrafttreten und Befristung

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Regelung zu den Untersuchungszeiträumen und Toleranzzeiten nach der Kinder-Richtlinie: Artikel 1, Artikel 2, Inkrafttreten und Befristung

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin, – einerseits – und der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen), K.d.ö.R., Berlin, – andererseits – vereinbaren zur Entlastung der Vertragsarztpraxen sowie zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Virus über die Wartezimmer der Arztpraxen mit Zustimmung des BMG die nachfolgenden Regelungen:

Artikel 1
Regelung zu den Untersuchungszeiträumen und Toleranzzeiten nach der Kinder-Richtlinie

Anzeige

Die Vertragspartner sind sich einig, dass auch bei einer Überschreitung der Untersuchungszeiträume und Toleranzzeiten für die U6, U7, U7a, U8 und U9 gemäß § 2 Absatz 1 Satz 2 der Kinder-Richtlinie die Früherkennungsuntersuchungen des Abschnitts 1.7.1 EBM erbracht und abgerechnet werden können.

Artikel 2
Inkrafttreten und Befristung

Die Vereinbarung tritt am 25. März 2020 in Kraft. Sie endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, am 30. September 2020. Die Vertragspartner werden spätestens einen Monat vor Ablauf der Vereinbarung prüfen, ob eine Verlängerung erforderlich ist.

Berlin, den 24.03.2020

Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin

GKV-Spitzenverband, K.d.ö.R., Berlin

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote