ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2020Andreas Neubauer: Neu im Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung

PERSONALIEN

Andreas Neubauer: Neu im Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Andreas Neubauer. Foto: Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH
Andreas Neubauer. Foto: Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH

Prof. Dr. med. Andreas Neubauer ist ab sofort Mitglied im Stiftungsvorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung. Für den Direktor der Klinik für Hämatologie, Immunologie und Onkologie am Universitätsklinikum Marburg ist die Berufung eine besondere Ehre: „Als langjähriger Begleiter der José Carreras Leukämie-Stiftung freue ich mich, nun auf diese Weise das wichtige und notwendige Anliegen der Stiftung, nämlich Leukämie heilbar zu machen, unterstützen zu dürfen“, erklärte er.

Für José Carreras, den Vorstandsvorsitzenden der José Carreras Leukämie-Stiftung, ist Neubauer nicht nur eine „Koryphäe in der Leukämieforschung“, sondern ein „Arzt mit viel Herzblut und Menschlichkeit, der mit großem Engagement für seine Patientinnen und Patienten kämpft“.

Anzeige

Zu den Aufgaben Neubauers wird ab jetzt die Verstetigung der Stiftungsarbeit gehören, zudem die Förderung von Leukämie-Forschungsprojekten sowie die Betreuung des Nachlass-Fundraising für die José Carreras Leukämie-Stiftung.

Neubauer ist Internist und Onkologe und leitet seit 1999 die Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie sowie seit 2009 auch das Carreras-Leukämie-Center am Universitätsklinikum Marburg. Er ist Spezialist für allogene Blutstammzelltransplantationen und führt in seiner Forschung Tumor-, Immun- und Infektionsbiologie zusammen. Beispielsweise wies er die entscheidende Rolle der Behandlung von Heliocobacter pylori durch Antibiotika für eine erfolgreiche Therapie von Magenlymphomen nach. Dr. med. Eva Richter-Kuhlmann

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema