ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2020Erweitertes Angebot im Deutschen Ärzteblatt für Studien und cme-Fortbildung

MEDIZIN: Aus der Redaktion

Erweitertes Angebot im Deutschen Ärzteblatt für Studien und cme-Fortbildung

Baethge, Christopher

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Neue Rubrik „Kurzmitteilungen“

Das Deutsche Ärzteblatt startet auf der nächsten Seite mit einer neuen Artikelform, der Kurzmitteilung.

Mit der neuen Textform Kurzmitteilung geben wir Autoren die Gelegenheit, auf zwei Druckseiten die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie darzustellen. Diese Publikationsart ist in der englischsprachigen Wissenschaftswelt auch als „Research Letter“ bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit.

Wir hoffen damit, für unsere Leserinnen und Leser eine in ihrer Prägnanz attraktive Artikelsorte zu schaffen. Die einzureichenden Texte sollen nicht mehr als 750 Wörter umfassen und von maximal zwei Tabellen oder Grafiken begleitet sein. Auch bei den Literaturstellen müssen wir uns aus Platzgründen beschränken – mehr als fünf Referenzen sind in dieser Rubrik nicht möglich.

Mit den in lockerer Folge erscheinenden Kurzmitteilungen reagieren wir auch auf die steigende Zahl uns zugehender Studien. In den letzten Jahren mussten wir als Medizinisch-Wissenschaftliche Redaktion besonders viele Studien ablehnen, weil wir nicht nur Originalarbeiten publizieren möchten, sondern das Deutsche Ärzteblatt auch weiterhin als eine Zeitschrift verstehen, in der die Fortbildung einen wichtigen Platz einnimmt.

Übersichten – in Gestalt eines cme-Artikels oder als klassische Übersichtsarbeit – werden daher auch weiterhin im Ärzteblatt erscheinen.

Erweitertes Fortbildungsangebot

Aktuell haben wir wegen der beschränkten Fortbildungsmöglichkeiten in der Corona-Krise mit den Ausgaben der letzten beiden Wochen unser cme-Angebot dahingehend erweitert, dass die neu erscheinenden cme-Einheiten ab sofort für ein Jahr zugänglich sind.

Zudem können – zunächst vorübergehend – auch bei normalen Übersichtsarbeiten drei cme-Punkte gesammelt werden; die Fragen sind auf www.cme.aerzteblatt.de zu finden. Die ausgewählten Übersichtsarbeiten sind als cmeplus+ gekennzeichnet.

Alle Artikel, ob Übersichten, cme-Artikel, klassische Studiendarstellungen oder Kurzmitteilungen durchlaufen ein Begutachtungsverfahren, erscheinen im Volltext auf Deutsch und Englisch und sind in den wichtigsten internationalen Datenbanken gelistet.

Autorinnen und Autoren können ab sofort Kurzmitteilungen auch in unserem Manuskriptsystem eingeben. Und Leserinnen und Leser können sie ab sofort lesen, wenn sie einmal umblättern.

Christopher Baethge

Redaktion Deutsches Ärzteblatt
Dieselstraße 2, 50859 Köln

baethge@aerzteblatt.de

►Die englische Version des Artikels ist online abrufbar unter:
www.aerzteblatt-international.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema