ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2020Pandemie bekämpfen: Recht auf Leben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Schutz der Menschenwürde schließe nicht aus, „dass wir sterben müssen“, so Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

Man muss nicht um jedes Menschenleben kämpfen, so interpretiere ich die Aussage von Herrn Schäuble. Wem wird letztlich geholfen? Den Armen oder den Reichen, den Lebenden oder den Sterbenden?

Im übrigen haben in jeder Krise in der Regel die Reichen besser überlebt als die Armen.

Anzeige

Wenn Leben das höchste Gut ist, wie das die Ärzte sehen, dann versucht man alles, um das Leben zu erhalten. Und wenn dem so ist, dann müssen Politiker und die Lenker unseres Staates zuallererst dafür sorgen, dass die armen Menschen in unserem Land in dieser Krise versorgt sind. „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“ so sagt es schon Bertolt Brecht in seiner Dreigroschenoper.

Fazit: Ab 80 kein Beatmungsgerät mehr? Ab 80 keine neue Hüftprothese ? Oder umfasst nicht die Menschenwürde das höchste Gut, nämlich das Recht auf Leben?

Dr. med. Wolfgang Adam, 32369 Rahden

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige