ArchivDeutsches Ärzteblatt PP5/2020Gesellschaft: Positive Auswirkungen von Familienmahlzeiten

Referiert

Gesellschaft: Positive Auswirkungen von Familienmahlzeiten

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Viele Familien versammeln sich kaum noch am Tisch zum gemeinsamen Essen. Dabei haben gemeinsam eingenommene Mahlzeiten viele positive gesundheitliche Wirkungen. Davon berichten unter anderem Psychologen um Dr. phil. M. Sc. Mattea Dallacker vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. Sie ermittelten anhand einer systematischen, 50 Studien umfassenden Literaturrecherche folgende Komponenten, die die Ernährungsgesundheit von Kindern positiv beeinflussen: Das Fernsehgerät ist während der Mahlzeiten aus, die Eltern fungieren als Vorbilder beim Ernährungsverhalten, das Essen ist von hoher Qualität, am Tisch herrscht eine positive Atmosphäre, die Kinder werden in die Zubereitung der Mahlzeiten einbezogen und die Familie lässt sich Zeit beim Essen. Werden diese Regeln eingehalten, wirkt dies Essstörungen und Übergewicht entgegen und fördert ein positives Familienklima. Die Autoren empfehlen: „Familien sollten so oft wie möglich gemeinsam essen und dabei darauf achten, wie sie gemeinsam essen.“ ms

Dallacker M, Hertwig R, Mata J: Quality matters: A meta-analysis on components of healthy family meals. Health Psychology 2019; 38 (12): 1137–49.

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote