ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2020Bernhard Rochell: Gute medizinische Versorgung im Blick

PERSONALIEN

Bernhard Rochell: Gute medizinische Versorgung im Blick

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Bernhard Rochell, Foto: Lopata/axentis.de
Bernhard Rochell, Foto: Lopata/axentis.de

Dr. med. Bernhard Rochell (53) wird neuer Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Bremen. Am 1. Januar 2021 tritt er die Nachfolge von Dr. med. Jörg Hermann an, der in den Ruhestand geht. Mit Rochell hat die KV einen ausgewiesenen Verwaltungsfachmann an die Spitze gewählt, der die medizinische Versorgung jedoch fest im Blick hat. „Die Ärzte und Psychotherapeuten sind ja in erster Linie angetreten, ihre Patientinnen und Patienten gut zu versorgen. Dabei müssen wir sie unterstützen“, sagt er mit Blick auf sein neues Amt, in dem er sich ganz klar als Teamspieler sieht.

Rochell arbeitete nach Abschluss seines Medizinstudiums zunächst in der Unfall- und Handchirurgie an den Universitätskliniken Münster und Magdeburg. Bereits in Magdeburg widmete er sich neben der Klinik mehr und mehr auch der Leistungsplanung. 1998 wechselte Rochell zunächst zur Deutschen Krankenhausgesellschaft, wo er maßgeblich an der Einführung des DRG-Fallpauschalensystems beteiligt war. Es folgten Stationen bei der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), wo er sich ebenfalls mit Fragen der Leistungsvergütung beschäftigte. Von 2012 bis 2014 war Rochell als Hauptgeschäftsführer bei der BÄK tätig. Seither ist er Verwaltungsdirektor der KBV. „Für mich war es immer eine entscheidende Motivation, dass die medizinischen Inhalte durch die Honorar- und Entgeltsysteme nicht in den Hintergrund gedrängt werden“, sagt Rochell. Jetzt freue er sich darauf, in Bremen Versorgung ganz konkret mitgestalten zu können. Heike Korzilius

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema