ArchivDeutsches Ärzteblatt22-23/2020COVID-19: Hygieneempfehlungen für stationäre Schmerztherapie

MANAGEMENT

COVID-19: Hygieneempfehlungen für stationäre Schmerztherapie

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Hygieneempfehlungen sind in enger Abstimmung mit Expertinnen und Experten entstanden. Foto: contrastwerkstatt/stock.adobe.com
Die Hygieneempfehlungen sind in enger Abstimmung mit Expertinnen und Experten entstanden. Foto: contrastwerkstatt/stock.adobe.com

In enger Abstimmung mit Hygieneexpertinnen und -experten hat der Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland (BVSD) Hygieneempfehlungen für die teil- und vollstationäre Versorgung von Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen im Rahmen der Coronapandemie vorgestellt. Die Orientierungshilfe für schmerzmedizinische Einrichtungen und Abteilungen in Kliniken enthält detaillierte Hygieneempfehlungen für verschiedene Settings, Prozeduren und Therapieverfahren der interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie im Krankenhaus.

„Unter der Beachtung entsprechender Hygienemaßnahmen sehen wir keinen Grund mehr, unsere Patienten, die acht Wochen auf ihre Behandlungen warten mussten, jetzt nicht wieder schmerzmedizinisch versorgen zu können“, sagte BVSD-Vorsitzender Prof. Dr. h. c. Joachim Nadstawek. Mitte März hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Krankenhäuser aufgefordert, elektive Eingriffe zu verschieben, um mehr Kapazitäten für die Behandlung von COVID-19-Patienten zu haben. In der Folge wurden laut einer BVSD-Umfrage rund 75 Prozent der stationären schmerzmedizinischen Einrichtungen in Krankenhäusern, die Patienten mit schweren chronischen Schmerzen teil- und vollstationär behandeln, wegen der Coronakrise geschlossen.

Anzeige

Angesichts der Tatsache, dass sich der Gesundheitszustand vieler Patienten in den vergangenen Wochen verschlechtert habe, drängte Nadstawek deshalb auf eine zügige Wiedereröffnung der schmerzmedizinischen Einrichtungen in den Krankenhäusern. Laut BVSD leben bundesweit rund 3,9 Millionen Patienten mit schweren und hochproblematischen chronischen Schmerzen mit psychischen Beeinträchtigungen.

Die Hygieneempfehlungen können per Mail bei der BVSD-Geschäftsstelle angefordert werden. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote