ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2020Weiterbildungsordnung: Homöopathie gestrichen

AKTUELL

Weiterbildungsordnung: Homöopathie gestrichen

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern hat die Homöopathie aus ihrer Weiterbildungsordnung herausgenommen. Sie sei damit keine anerkannte ärztliche Zusatzweiterbildung mehr, teilte die Kammer nach ihrer Kammerversammlung mit. Die Homöopathie sei eine alternative Heilmethode ohne wissenschaftliche Evidenz, hieß es in dem Antrag. Methodisch hochwertige Studien, die zur Homöopathie gemacht worden seien, hätten keinen Beleg dafür gefunden, dass Homöopathie eine Wirkung habe, die über den Placeboeffekt hinausgehe. Der Ärztekammer zufolge sind in Mecklenburg-Vorpommern 53 Ärzte mit der Zusatzqualifikation Homöopathie tätig. Sie dürften weiterhin homöopathische Anwendungen anbieten. Bundesweit haben demnach nun sieben von 17 Landesärztekammern die Homöopathie aus der Weiterbildungsordnung gestrichen. dpa

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote