ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2020Telemedizin: Fernbehandlung in Baden-Württemberg

MANAGEMENT

Telemedizin: Fernbehandlung in Baden-Württemberg

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Auch neue Patientinnen und Patienten können nun von telemedizinischen Angeboten profitieren. Foto: agenturfotografin/stock.adobe.com
Auch neue Patientinnen und Patienten können nun von telemedizinischen Angeboten profitieren. Foto: agenturfotografin/stock.adobe.com

In Baden-Württemberg können Ärztinnen und Ärzte die ausschließliche Fernbehandlung künftig auch bei allen neuen Patientinnen und Patienten nutzen. Darauf hat die Ärztekammer Baden-Württemberg hingewiesen. Die entsprechende Neuregelung der Berufsordnung (§ 7 Abs. 4) ist am 1. Juni in Kraft getreten.

Bislang war die ausschließliche Fernbehandlung neuer Patienten nur im Rahmen von Modellprojekten in dem Bundesland möglich, während Bestandspatienten bereits seit Jahren von telemedizinischen Angeboten profitieren konnten. Die ausschließliche Fernbehandlung sei laut Ärztekammer eine wichtige und sinnvolle Ergänzung für die Patientenversorgung. Telemedizinische Arzttermine würden sich leichter in den Alltag integrieren lassen und trügen zur Reduzierung von Wartezeiten und Verzögerungen im Medizinbetrieb bei. Die Fernbehandlung ersetze aber nicht den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt, der weiterhin die Regel bleibe.

Anzeige

Die TK Baden-Württemberg wertete den Vorstoß der Kammer als positives Signal: „Er eröffnet Ärzten und Patienten neue Optionen und bringt die Digitalisierung des Gesundheitswesens deutlich voran“, lobte der Leiter der TK-Landesvertretung, Andreas Vogt. Da die Abrechnungsmöglichkeiten für telemedizinische Behandlungen bereits im vergangenen Jahr stark verbessert worden seien, hofft er nun auf einen verstärkten Einsatz der Fernbehandlung. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote