ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Onkologie 2/2020COVID-19 bei Tumorpatienten: Risiken für schwere Verläufe

SUPPLEMENT: Perspektiven der Onkologie

COVID-19 bei Tumorpatienten: Risiken für schwere Verläufe

Dtsch Arztebl 2020; 117(26): [4]; DOI: 10.3238/PersOnko.2020.07.20.01

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die ASCO hat das Thema SARS-CoV-2-Infektion bei Tumorpatienten zu einem Schwerpunkt ihrer Tagung gemacht. Erste Analysen aus den USA und Europa weisen Risikofaktoren für schwere Infektionsverläufe bei Krebskranken aus. Aber es gibt noch viele offene Fragen.

Foto: eMirage stock.adobe.com
Foto: eMirage stock.adobe.com

Die American Society of Clinial Oncology hat erstmals seit der Gründung 1964 ihre Jahrestagung virtuell stattfinden lassen, zum Schutz von Ärzten und Patienten vor SARS-CoV-2. Die Bedeutung der durch das Virus hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 für Tumorkranke war zugleich Schwerpunkt der Tagung, obwohl es erst vorläufige Daten gebe, wie Tagungspräsident Howard A. Burris vom Sarah Cannon Research Institute in Nashville, Tennessee, erläuterte. Sowohl in der täglichen klinischen Versorgung wie in der Forschung gebe es völlig neue Fragestellungen: zu möglichen Interaktionen zwischen Tumor und COVID-19, aber auch zwischen Krebstherapien und der Infektion.

Die USA und Europa haben zeitnah Register und Portale zum Monitoring von Krebspatienten mit SARS-CoV-2-Infektion aufgebaut. Dazu gehört das US-amerikanische COVID-19 and Cancer Consortium für den ambulanten und den stationären Sektor (1). Von 928 onkologischen Patienten mit COVID-19 sind prospektiv Krankheitsverläufe ausgewertet und zeitgleich zur Präsentation bei der Tagung publiziert worden (2, 3). Das durchschnittliche Alter der Patienten betrug 66 Jahre, 43 % hatten eine aktive, progrediente Erkrankung.

Höheres Risiko für letale Verläufe

Nach einem Follow-up von median 21 Tagen und bis zu 6 Wochen waren 13 % gestorben. „Damit ist die Sterblichkeit bei Krebskranken mit COVID-19 deutlich höher als in der Allgemeinbevölkerung mit COVID-19“, erläuterte Jeremy L. Warner, Professor für Hämatologie und Medizinische Onkologie am Vanderbilt-Ingram Cancer Center in Nashville, Tennessee. Hauptsächliche unabhängige Risikofaktoren für einen tödlichen Verlauf innerhalb von 30 Tagen waren höheres Alter (> 75 Jahre), schlechter Allgemeinzustand (ECOG ≥ 2), Zahl der Komorbiditäten und ein progredientes Malignom.

Eine prospektive Beobachtungsstudie bei 800 Krebspatienten mit labordiagnostisch gesicherter SARS-CoV-2-Infektion kommt aus Großbritannien (UK Coronavirus Cancer Monitoring Project, UKCCMP). Median waren diese Patienten 69 Jahre alt. Bei 52 % verlief die Infektion mild. Insgesamt aber starben 28 % (4).

Anlässlich der ASCO-Tagung bestätigten deutsche Experten wie Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer, Direktor der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, die Risikofaktoren für schwere Verläufe aus eigenen Beobachtungen: höheres Alter der Patienten, schlechter Allgemeinzustand und Anzahl der Komorbiditäten. Eine aktive Krebserkrankung komme offenbar hinzu. „Wichtig ist zu wissen, woran die Patienten sterben: an der Infektion, am Malignom oder an beidem?“, so Bokemeyer zum Deutschen Ärzteblatt.

COVID-19 und Lungenkrebs

Erste Ergebnisse zu dieser Frage kommen vom internationalen Konsortium TERAVOLT für Patienten mit COVID-19 und Lungenkarzinomen (5). Die Daten von 428 Patienten stammen aus 9 Ländern, in Europa vor allem aus Frankreich, Italien und Spanien. Circa 78 % der Patienten hatten ein nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom, fast 80 % waren aktuelle oder frühere Raucher und 42 % waren in einem guten Allgemeinzustand (ECOG 0). Etwas mehr als ein Drittel (35 %) starben – davon 79,4 % an COVID-19, 10,6 % am Tumor und 8,5 % an beidem, dem Malignom und der Infektion. COVID-19 sei damit bei den verstorbenen Lungenkrebspatienten die hauptsächliche Todesursache gewesen, so Dr. (PhD) Leora Horn, Hämatologin und Onkologin am Vanderbilt Ingram Cancer Center in Nashville. „Die Sterblichkeit in dieser Population von Lungenkrebspatienten war für uns unerwartet hoch“, kommentierte Horn die Daten bei der Tagung.

Bei den Vortherapien in den 3 Monaten vor COVID-19-Diagnose waren in der TERAVOLT-Studie Steroide, Gerinnungshemmer und Zytostatika mit erhöhter Sterblichkeit assoziiert, nicht aber Immuntherapien wie Checkpointinhibitoren, Tyrosinkinaseinhibitoren oder Bestrahlung. Für die verschiedenen COVID-19-Therapien gab es keine signifikanten Assoziationen zu bestimmten Krankheitsverläufen. Die komplexen Zusammenhänge müssten intensiv weiter erforscht werden, hieß es bei der Tagung. Grundsätzlich solle versucht werden, Krebspatienten wann immer möglich auch in dieser Situation eine wirksame onkologische Therapie zukommen zu lassen.

DOI:10.3238/PersOnko.2020.07.20.01

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Literatur im Internet:
www.aerzteblatt.de/lit2920

1.
COVID-19 and Cancer Consortium: https://ccc19.org/
2.
Warner JL, Rubinstein SM, Grivas P, et al.: Clinical impact of COVID-19 on patients with Cancer: Data from the COVID-19 and Cancer Consortium. J Clin Oncol 38: 2020 (suppl; abstr LBA110) CrossRef
3.
Kuderer NM, Choueiri TK, Shah DP, et al.: Clinical impact of COVID-19 onpatients with cancer (CCC19): a cohort study. Lancet 2020; 20)31187-9">CrossRef
4.
Lee LYW, Cazier J-B, Starkey T, et al.: COVID-19 mortality in patients with cancer on chemotherapy or other anticancer treatments: a prospective cohort study. Lancet 2020; 20)31173-9">https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)31173-9.
5.
Horn L, Whisenant JG, Torri V, et al.: TERAVOLT: Thoracic cancERs international coVid 19 cOLlaboraTion: impact of cancer therapy on COVID therapy on survival. J Clin Oncol 38: 2020 (suppl; abstr LBA111) CrossRef
1.COVID-19 and Cancer Consortium: https://ccc19.org/
2.Warner JL, Rubinstein SM, Grivas P, et al.: Clinical impact of COVID-19 on patients with Cancer: Data from the COVID-19 and Cancer Consortium. J Clin Oncol 38: 2020 (suppl; abstr LBA110) CrossRef
3. Kuderer NM, Choueiri TK, Shah DP, et al.: Clinical impact of COVID-19 onpatients with cancer (CCC19): a cohort study. Lancet 2020; CrossRef
4.Lee LYW, Cazier J-B, Starkey T, et al.: COVID-19 mortality in patients with cancer on chemotherapy or other anticancer treatments: a prospective cohort study. Lancet 2020; https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)31173-9.
5.Horn L, Whisenant JG, Torri V, et al.: TERAVOLT: Thoracic cancERs international coVid 19 cOLlaboraTion: impact of cancer therapy on COVID therapy on survival. J Clin Oncol 38: 2020 (suppl; abstr LBA111) CrossRef

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote