VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Kurz informiert

EB; afp; Kl

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Centeon erwirbt Delta Biotechnology – Centeon, ein 1995 zwischen der Hoechst AG und Rhône-
Poulenc Rorer Inc. gegründetes Joint Venture mit Sitz in King of Prussia, Pennsylvania (USA), wird die britische Delta Biotechnology Limited, Nottingham, eine Tochter der BOCGruppe, für rund 45 Millionen USDollar übernehmen. Delta ist weltweit führend in der Entwicklung und Reinigung von gentechnisch hergestellten Proteinen. Als erstes Unternehmen hat Delta "natur-identisches" menschliches Albumin (rHA) hergestellt. Centeon ist heute nach eigenen Angaben der führende Lieferant menschlichen Albumins für Plasmatransfusionen bei Operationen und zur Behandlung von Schockzuständen und Verbrennungen. Kl


Fosinorm® – Der ACE-Hemmer Fosinorm® (Substanz Fosinopril, Bristol-Myers Squibb) geht ab sofort von Boehringer Mannheim in den Vertrieb durch Bristol-Myers Squibb über. Das aus der Forschung von Bristol stammende Präparat zeichnet sich als ACE-Hemmer mit langer Halbwertszeit nach Firmenangaben durch ein besonderes Sicherheits-profil aus: Selbst bei nachlassender Nierenfunktion – zum Beispiel beim Alterspatienten – braucht die Dosis (einmal täglich) wegen der dualen (Nieren und Leber) kompensatorischen Ausscheidung der Substanz nicht angepaßt zu werden. EB


DuPont gibt letzten Medizin-Geschäftszweig auf – Mit der Abgabe des Sorvall-Geschäfts an die First Chicago Equity Capital hat DuPont seinen Plan, alle vier Zweige der Geschäftseinheit Medizinische Produkte zu verkaufen, umgesetzt. Sorvall, das zu den weltweit führenden Lieferanten von Zentrifugen zählt, wird seinen Hauptsitz und die Produktion in Newton, Connecticut (USA), beibehalten. Das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 70 Mio. US-Dollar beschäftigt weltweit 400 Mitarbeiter, davon 15 in Deutschland. Kl


Pharma: Bayer denkt an Ausgliederung – Die Bayer AG prüft derzeit Möglichkeiten, ihre Pharma-Aktivitäten als eigenen Zweig auszugliedern und zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise mit einer anderen Gesellschaft zu fusionieren. Dies sei eine von mehreren Optionen; ein konkreter Plan sei noch nicht erstellt, sagte Unternehmenssprecher Thomas Reinert zu einem Bericht der britischen Tageszeitung "The Guardian". Bayer wolle seine Aktivitäten im Pharmabereich verstärken, habe aber noch nicht entschieden, ob dies aus eigenen Kräften oder gemeinsam mit Partnern geschehen solle, sagte Reinert. Die Pharma-Aktivitäten von Bayer machen ungefähr ein Viertel des Umsatzes der Gruppe aus, der sich im vergangenen Jahr auf 44,6 Milliarden DM belaufen hatte. Branchenkenner erwarten für die kommenden Jahre einen weltweiten Konzentrationsprozeß in der Pharmabranche. Von den derzeit rund einem Dutzend großen Herstellern würden in zehn Jahren nur noch etwa fünf übrigbleiben, schätzen Analysten. afp


Selbstmedikation in Japan – Boehringer Ingelheim ist über seine japanische Landesgesellschaft durch den Erwerb von 9,16 Prozent der Aktien bei dem zweitgrößten Anbieter auf dem Markt der freiverkäuflichen Arzneimittel, der SS Pharmaceutical Co., Tokio, eingestiegen. SS Pharmaceutical wurde 1927 gegründet und wird seit 1969 an der Börse notiert. Für das Geschäftsjahr per Ende März wird mit einem Umsatz von 59 Milliarden Yen (830 Millionen DM) gerechnet. Kl

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote