ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2000Der kranke Arzt: Hinweis

SPEKTRUM: Leserbriefe

Der kranke Arzt: Hinweis

Dtsch Arztebl 2000; 97(10): A-576 / B-469 / C-441

Keitel, W.

Zu dem Beitrag "Chance zum besseren Verständnis des Patienten" von Dr. med. Thomas Ripke in Heft 5/2000:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kollege Ripke zeigt sich erstaunt darüber, dass er zu diesem Thema so gut wie keine wissenschaftliche Literatur fand. Er sei auf das von Max Pinner 1952 herausgegebene Buch "When Doctors are Patients" (W. W. Norton & Comp., New York) hingewiesen. Ich hatte das Glück, das Buch gleich schon bei seinem Erscheinen als junger Medizinstudent in die Hände zu bekommen, und habe es damals regelrecht verschlungen. Für meine spätere Prägung und Einstellung als Arzt ist es sicher ausschlaggebend gewesen. Jetzt, nach meiner Emeritierung, hat es für mich wenig von seiner Faszination verloren, es sind aber einige sehr interessante medizinhistorische Aspekte hinzugekommen. Da man dem Autor in seiner hohen Einschätzung des Themas für die ärztliche Fortbildung nur zustimmen kann, möchte ich die Initiative zu einer ähnlichen Sammlung von Fallgeschichten in Deutschland anregen.
Prof. Dr. med. W. Keitel, Am Kiefernhang 3, 39245 Gommern
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema