ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2000Großprojekt: „Der ältere Mann“

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Großprojekt: „Der ältere Mann“

Dtsch Arztebl 2000; 97(10): A-581 / B-474 / C-446

kr

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS HAMBURG. Das Universitäts-Krankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE) nimmt in Kürze einen neuen Schwerpunkt "Altern und älterer Mensch" auf. Zunächst geht es speziell um das Thema "Behandlung und Erforschung von Hormon- und Stoffwechselstörungen des älteren Mannes". Dazu geht das UKE erstmals eine Kooperation mit einer privaten ärztlichen Einrichtung ein, der Gemeinschaftspraxis für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin (Seniorpartner Prof. Dr. Freimut Leidenberger). Weitere Kooperationspartner werden das von Leidenberger geleitete Institut für Hormon- und Fortpflanzungsforschung an der Uni Hamburg und die Uni-Frauenklinik Lübeck sein.
Mit der Erprobung des Modells verfolgen die Initiatoren drei inhaltliche Ziele: ärztliche Betreuung ambulanter Patienten in einer interdisziplinären Sprechstunde "Der alternde Mann" (mit der Kompetenz aus Kardiologie, Urologie, Andrologie, Onkologie, Ernährungs- und Sportmedizin) - außerdem Fortbildung von insbesondere niedergelassenen Ärzten sowie die Grundlagen- und klinische Forschung zum Thema "Altern und älterer Mensch".
Der erste Fortbildungskurs wird von der International Society for the Study of Aging Male (ISSAM) zertifiziert und soll am 15. September in Hamburg beginnen. Informationen: Telefon 02 11/ 9 70 82 19. kr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema