ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2000Petition: Kostenfreies Internet für Behinderte

SPEKTRUM: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Petition: Kostenfreies Internet für Behinderte

Dtsch Arztebl 2000; 97(10): A-581 / B-474 / C-446

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS HAMBURG. Unter der Adresse www.startrampe.net/ petition haben die Organisationen "Startrampe.Net" und "politik-digital" eine Online-Petition gestartet, die für Schwerbehinderte in Deutschland einen kosten- und gebührenfreien Internet-Zugang, die finanzielle Unterstützung bei der Ausstattung mit Hard- und Software sowie die Förderung der Entwicklung und des Vertriebs behindertengerechter Hard- und Software fordert. Die Verfasser der Petition weisen darauf hin, dass die neuen Medien behinderten Menschen, deren Kontakt zur Außenwelt häufig eingeschränkt ist, in besonderem Maß sowohl privat als auch beruflich neue Chancen erschließen. Aufgrund von Sicht- oder Bewegungseinschränkungen oder durch spezielle Sprachausgabesysteme fielen bei Schwerbehinderten jedoch schnell hohe Online-Gebühren an. Behinderte bildeten zudem eine benachteiligte gesellschaftliche Randgruppe, deren finanzielle Situation durch Aufwendungen für außergewöhnliche Behandlungen, Medikamente und Hilfsmittel ohnehin belastet sei. Durch das Internet würden Behinderte "ein Stück Freiheit zurückgewinnen, um ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben führen zu können". Die Online-Petition richtet sich an die Bundesregierung, an die Abgeordneten im Bundestag und an InternetProvider. Sie kann von jedem Bundesbürger unterzeichnet werden. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema