ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2020SARS-CoV-2 und Influenza: Durch Koinfektionen erhöhen sich die Morbidität und die Mortalität der Patienten

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

SARS-CoV-2 und Influenza: Durch Koinfektionen erhöhen sich die Morbidität und die Mortalität der Patienten

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture alliance/BSIP
Foto: picture alliance/BSIP

Vermutlich werden während der kommenden Wintermonate auf der Nordhalbkugel SARS-CoV-2 und Influenzaviren kozirkulieren. Offen ist, ob Infektionen durch Vertreter der einen Virusfamilie das Risiko für Infektionen durch Erreger der anderen Virusfamilie beeinflussen. Ebenfalls unklar ist, ob es bei Koinfektionen Wechselwirkungen zwischen den Viren gibt, die für einen schlechteren Verlauf von Erkrankungen disponieren. So häufen sich seit Ausbruch der SARS-CoV-2-Pandemie Publikationen, die Fälle mit schweren und auch tödlichen Erkrankungen bei Influenza-koinfizierten Patienten dokumentieren (zit. n. [1]). Andererseits wird eine Publikations-Bias für diese Kasuistiken vermutet. Daher hat die britische Gesundheitsbehörde eine systematische Analyse beauftragt (1).

Über nationale Datenbanken zur Surveillance und Gesundheitsversorgung sind alle Influenza- und SARS-CoV-2-positiven Fälle und klinische Verläufe aus dem Zeitraum vom 1. Januar 2020 bis zum 25. April recherchiert worden. Dies war die Zeitspanne zwischen der ersten registrierten SARS-CoV-2-Infektion in Großbritannien und dem letzten Fall von Influenza der vergangenen Saison.

Eine Koinfektion war definiert als positives Labortestergebnis für beide Viren in Proben, die im Abstand von maximal 7 Tagen bei einem Patienten genommen wurden.

19 256 Personen sind im Untersuchungszeitraum auf Influenza und SARS-CoV-2 getestet worden. 992 waren positiv für Influenza und negativ für SARS-CoV-2, 4 443 Untersuchungen ergaben ein positives Ergebnis für SARS-CoV-2 und ein negatives für Influenza und 13 763 Personen waren für beide Viren negativ.

Die Wahrscheinlichkeit für ein positives SARS-Testergebnis war bei Influenza-positiven Fällen um 68 % geringer als bei Influenza-negativen Personen (Odds Ratio: 0,42). Dieses Ergebnis weise auf eine mögliche Konkurrenz der beiden Viren hin, so die Forscher.

58 Personen hatten eine Doppelinfektion. Von ihnen war mehr als die Hälfte (55,2 %) 70 Jahre oder älter. Nach einer Multivariatenanalyse ergab sich für Patienten mit Koinfektion ein um den Faktor 2,27 erhöhtes Risiko zu sterben, als bei einer SARS-CoV-2-Infektion alleine, und ein um den Faktor 5,92 erhöhtes Sterblichkeitsrisiko im Vergleich zu Personen ohne Infektionen mit einem der beiden Viren. Der zusätzliche Effekt einer Interaktion von SARS-CoV-2- und Influenza-Infektionen auf die Sterblichkeit betrug 3,6 (p < 0,001).

Erfolgte die Auswertung auf die Parameter „invasive Beatmung“ und „intensivmedizinische Versorgung“ hin, war das Sterblichkeitsrisiko bei Koinfektion um den Faktor 6,43 und 6,33 erhöht im Vergleich zu Personen ohne Virusinfektion.

Fazit: Influenzaviren und SARS-CoV-2 konkurrieren möglicherweise miteinander um den Wirt „Mensch“. Das Risiko für eine weitere Infektion erniedrigt sich, wenn schon ein respiratorisches Virus den Menschen infiziert hat. Sollte es aber zu Koinfektionen kommen, sind klinisch relevante, negative synergistische Effekte zu erwarten.

Vertreter der britischen Gesundheitsbehörde kommentieren, dass Ärzte im kommenden Winter auch die Möglichkeit von Doppelinfektionen bedenken und in ihren Teststrategien nicht nur SARS-CoV-2, sondern auch Influenza berücksichtigen sollten (zit. n. [2]). Vor allem aber sei es wichtig, dass Risikogruppen möglichst konsequent gegen Influenza geimpft würden.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

  1. Stowe J, Tessier E, Zhao H, et al.: Interactions between SARS-CoV-2 and influenza and the impact of coinfection on disease severity: a test negative design. medRxiv (preprint) 2020; https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.09.18.20189647v1.full.pdf.
  2. Iacobucci G: Covid-19: Risk of death more than doubled in people who also had flu. BMJ 2020; 370: m3720.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote