szmtag Schlusswort
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Dr. Thaller weist zurecht auf eine bedingt unvollständige Darstellung der Risikofaktoren hin und nennt dabei zwei wichtige Faktoren, die das Patellatracking maßgeblich beeinflussen.

Deformitäten der Beinachse in der Frontalebene sowie tibiale oder femorale Torsionsdeformitäten können die Entstehung von Patellainstabilität und Maltracking begünstigen. Entsprechend wurden sie auch in der Einleitung benannt und die valgische Beinachse zudem grafisch dargestellt (1).

Die Daten zur Bedeutung von Torsionsdeformitäten für die patellofemorale Instabilität sind noch uneinheitlich (2). Aus biomechanischen Studien wissen wir, dass femorale Deformitäten bei gleichzeitiger Ruptur des medialen patellofemoralen Ligaments bereits ab 10° signifikant zur Destabilisierung des Patellofemoralgelenks beitragen können (3). Für das Genu valgum fehlen bisher entsprechende Cut-off-Werte, aktuelle Fallserien unterstreichen den Zusammenhang jedoch. Zudem werden klinische Ergebnisse der angesprochenen Therapieoptionen (Torsions- oder varisierende Osteotomien) hier eindrücklich beleuchtet (4).

Ziel unserer Arbeit war die Analyse des Reluxationsrisikos auf Grundlage prädiktiver Risikostratifizierungsmodelle. Bedingt durch das Studiendesign einer systematischen Literaturrecherche entsprechen die dargestellten Risikofaktoren daher denjenigen, die in den eingeschlossenen Arbeiten berücksichtigt wurden. Es resultierten acht Risikofaktoren, die in prädiktiven Modellen analysiert wurden. Zur Übersichtlichkeit wurden Alter und Skelettreife unter „Alter“ zusammengefasst.

Unseres Wissens nach existieren bisher keine prädiktiven Modelle, die Torsions- oder Achsdeformitäten berücksichtigen. Eine Erweiterung der Einschlusskriterien um weitere bildgebende Verfahren hätte daher keinen Einfluss auf die Studienauswahl beziehungsweise die beschriebenen Risikofaktoren gehabt. Vielmehr lässt diese Beobachtung auf Defizite der eingeschlossenen Studien schließen, weshalb dies auch als Limitation unserer Arbeit diskutiert wurde.

Deshalb schließen wir uns den wertvollen Hinweis von Dr. Thaller gerne an, den Einfluss von Achs- und Torsionsdeformitäten auf die patellofemorale Stabilität zu unterstreichen.

DOI: 10.3238/arztebl.2020.0733b

Für die Autoren

Dr. med. Paola Kappel (geb. Koenen)

Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie

Krankenhaus Köln-Merheim

Universität Witten/Herdecke, Köln

paola.kappel@googlemail.com

Interessenkonflikt

Die Autoren beider Beiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Frings J, Balcarek P, Tscholl P, Liebensteiner M, Dirisamer F, Koenen P: Conservative versus surgical treatment for primary patellar dislocation—a systematic review to guide risk stratification. Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 279–86 VOLLTEXT
2.
Balcarek P, Radebold T, Schulz X, Vogel D: Geometry of torsional malalignment syndrome: trochlear dysplasia but not torsion predicts lateral patellar instability. Orthop J Sports Med 2019; 7: 2325967119829790 CrossRef MEDLINE PubMed Central
3.
Kaiser P, Schmoelz W, Schoettle P, Zwierzina M, Heinrichs C, Attal R: Increased internal femoral torsion can be regarded as a risk factor for patellar instability — a biomechanical study. Clin Biomech 2017; 47: 103–9 CrossRef MEDLINE
4.
Frings J, Krause M, Akoto R, Frosch K-H: Clinical results after combined distal femoral osteotomy in patients with patellar maltracking and recurrent dislocations. J Knee Surg 2019; 32: 924–33 CrossRef MEDLINE
1.Frings J, Balcarek P, Tscholl P, Liebensteiner M, Dirisamer F, Koenen P: Conservative versus surgical treatment for primary patellar dislocation—a systematic review to guide risk stratification. Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 279–86 VOLLTEXT
2.Balcarek P, Radebold T, Schulz X, Vogel D: Geometry of torsional malalignment syndrome: trochlear dysplasia but not torsion predicts lateral patellar instability. Orthop J Sports Med 2019; 7: 2325967119829790 CrossRef MEDLINE PubMed Central
3.Kaiser P, Schmoelz W, Schoettle P, Zwierzina M, Heinrichs C, Attal R: Increased internal femoral torsion can be regarded as a risk factor for patellar instability — a biomechanical study. Clin Biomech 2017; 47: 103–9 CrossRef MEDLINE
4.Frings J, Krause M, Akoto R, Frosch K-H: Clinical results after combined distal femoral osteotomy in patients with patellar maltracking and recurrent dislocations. J Knee Surg 2019; 32: 924–33 CrossRef MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Stellenangebote