ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2020Leitlinien: Nutzen von Statinen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In der Sekundärprävention bei älteren Patienten ist der Nutzen einer LDL-Cholesterin-senkenden Therapie bewiesen. Das relative Risiko für Personen mit vorbestehender Glukose-Toleranzstörung, unter Statinen einen „Diabetes mellitus“ (definiert als HbA1c > 6,5 %) zu entwickeln, ist unter Statinen um ca. 10 % erhöht. Dabei ist belegt, dass insbesondere Patienten mit gestörter Glukose-Toleranz besonders von einem Statin profitieren. Die implizierte Gleichstellung eines Anstiegs des HbA1c über 6,5 % – ein bei älteren Menschen lange überholter Laborwert ohne klinische Relevanz – mit Ereignissen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod ist aus Patientensicht irreführend. Falsche Darstellungen zur Statintherapie erhöhen die Morbidität und Sterblichkeit auch bei älteren Patienten.

Prof. Dr. Dr. med. Stephan H. Schirmer, 67655 Kaiserslautern, Prof. Dr. med. Gunnar H. Heine, 60431 Frankfurt, Prof. Dr. med. Ulrich Laufs, 04103 Leipzig

Literatur bei den Verfassern

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote