szmtag Gesundheitsinformationen: Wikipedia und WHO kooperieren
ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2020Gesundheitsinformationen: Wikipedia und WHO kooperieren

MEDIEN

Gesundheitsinformationen: Wikipedia und WHO kooperieren

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wissen zu Corona: Die WHO und Wikipedia kooperieren, um vertrauenswürdige öffentliche Informationen bereitzustellen. Foto: Tierney/stock.adobe.com
Wissen zu Corona: Die WHO und Wikipedia kooperieren, um vertrauenswürdige öffentliche Informationen bereitzustellen. Foto: Tierney/stock.adobe.com

Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) und das Onlinelexikon Wikipedia wollen den Zugang zu verlässlichen Informationen über das Coronavirus und die Krankheit COVID-19 erleichtern. Eine entsprechende Kooperation haben die WHO und die Wikimedia Foundation, die gemeinnützige Organisation hinter Wikipedia, kürzlich in Genf vereinbart, wie beide Organisationen mitteilten.

Mit der Zusammenarbeit sollen vertrauenswürdige öffentliche Gesundheitsinformationen unter einer freien Creative-Commons-Lizenz verfügbar gemacht werden. In dieser Zeit hänge die soziale Stabilität zunehmend von einem gemeinsamen Verständnis der Fakten in der Öffentlichkeit ab.

Künftig sollen Menschen auf der ganzen Welt über die digitale Wikipedia-Bibliothek einen Zugang zu Infografiken, Videos und anderen Informationen der WHO zur öffentlichen Gesundheit haben, erklärte Wikimedia. Die freie Lizenz ermögliche es auch, die Inhalte mit anderen ohne Beschränkungen teilen zu können. Mit diesen neuen frei lizenzierten Inhalten könnten die mehr als 250 000 ehrenamtlichen Redakteurinnen und Redakteure von Wikipedia Artikel zu COVID-19 und dem Coronavirus SARS-CoV-2 erweitern oder neu anlegen.

Derzeit gebe es im Wikipedia-Universum bereits mehr als 5 200 Artikel über Coronaviren in 175 Sprachen. Die Inhalte der WHO würden auch durch das riesige Netzwerk freiwilliger Wikipedia-Mitarbeitender weltweit in nationale und regionale Sprachen übersetzt. dpa

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote