ArchivDeutsches Ärzteblatt27/1996Versicherung von Zweirädern: Fahrraddiebe haben im Sommer Hochsaison

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Versicherung von Zweirädern: Fahrraddiebe haben im Sommer Hochsaison

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Fast 530 000 Fahrräder wurden laut polizeilicher Kriminalstatistik 1994 gestohlen – auf ein entwendetes Auto kommen 2,5 Zweiräder. Nach Auskunft der Karlsruher Versicherungen werden die meisten Räder auf der Straße oder aus allgemein zugänglichen Räumen gestohlen. Handelt es sich um ein Rennrad, Trekkingrad oder Mountainbike, kann sich der Verlust leicht auf 3 000 DM und mehr belaufen.
Oberstes Gebot für jeden Zweiradfreund: Das Fahrrad sollte immer so angeschlossen sein, daß es niemand wegtragen kann. Gehärtete Ketten oder Stahlbügel lassen sich an Geländern, Verkehrszeichen, Laternenmasten oder Bäumen befestigen. Sind mehrere Radfahrer gemeinsam unterwegs, kann man die abgestellten Fahrräder zusammenschließen.
Sind Profis am Werk, hilft aber manchmal auch das beste Schloß nicht. Trost bietet dann allenfalls noch eine spezielle Vereinbarung im Rahmen der Hausratversicherung. Sie bezieht einfachen Fahrraddiebstahl in den Versicherungsschutz mit ein, das heißt, der Versicherer zahlt auch dann, wenn das mit einem Schloß gesicherte Fahrrad außerhalb geschlossener Räume abgestellt war. Zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr morgens gilt der Versicherungsschutz, wenn das Rad noch benutzt werden sollte und lediglich vorübergehend abgestellt wurde. Die Versicherung zahlt auch bei Diebstahl aus einem gemeinschaftlichen Abstellraum.
Die Versicherung weist darauf hin, daß die polizeilichen Ermittlungen wesentlich vereinfacht werden, wenn die auf dem Rahmen eingeprägte Gestellnummer bekannt ist. Immer mehr Polizeidienststellen bieten auch eine Fahrradcodierung an. Dadurch kann das Rad eindeutig seinem rechtmäßigen Besitzer zugeordnet und zurückgegeben werden, wenn es nach einem Diebstahl wieder aufgefunden wird. Zweiradbesitzer sollten sich bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle informieren, ob diese Codierung bereits möglich ist. Bei sehr teuren Fahrrädern empfiehlt es sich, die Entschädigungsgrenze in der Hausratversicherung entsprechend zu erhöhen. Der Versicherungsschutz gilt – nach den aktuellen Versicherungsbedingungen von 1992 (VHB 92) – nicht nur in Europa, sondern weltweit. WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote