ArchivDeutsches Ärzteblatt27/1996Central: Geschäfte mit der Pflege

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Central: Geschäfte mit der Pflege

EX

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine positive Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres zog die Central Krankenversicherungs AG auf einer Pressekonferenz Ende April. Das Geschäft mit neu abgeschlossenen Verträgen wuchs 1995 um 11,4 Prozent. Ebenfalls angestiegen sind die Einnahmen aus Beiträgen (um 18 Prozent auf 1 556 Millionen DM) sowie die Erträge aus Kapitalanlagen (um 10 Prozent auf 190 Millionen DM). Damit ist die Central nach eigener Darstellung stärker gewachsen als der Durchschnitt der Branche.
Ein Großteil des Wachstums ist auf die 1995 eingeführte private Pflegepflichtversicherung zurückzuführen. Die Pflege ist auch ein Grund für die gestiegenen Aufwendungen der Central.
Für 1996 erwartet die Central trotz Konjunkturflaute eine positive Entwicklung. Neue Impulse für das Geschäft der privaten Kassen verspricht sich die Central von der fortgesetzten Budgetierung und der Diskussion um die Gesundheitsreform. Ihre Stellung am Markt will sie festigen, indem sie 86 Prozent der Anteile an der Savag Saarbrücker Krankenversicherungs-AG kauft. Davon erhofft sie sich Vorteile im Saarland, in Lothringen und Luxemburg. Der Vertrag ist bereits unterschrieben. EX

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote