szmtag Gabriele Regina Overwiening: Erste Frau an der Spitze der ABDA
ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2021Gabriele Regina Overwiening: Erste Frau an der Spitze der ABDA

PERSONALIEN

Gabriele Regina Overwiening: Erste Frau an der Spitze der ABDA

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Gabriele Regina Overwiening, Foto: ABDA
Gabriele Regina Overwiening, Foto: ABDA

Das neue Jahr wartet mit einem Novum auf: Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat erstmals eine Frau an ihrer Spitze. Gabriele Regina Overwiening (58) folgt auf den langjährigen ABDA-Präsidenten Friedemann Schmidt, der Ende letzten Jahres nicht mehr kandidierte. Für die nächsten vier Jahre hat sich Overwiening viel vorgenommen: „Wir müssen die Apotheke vor Ort stabilisieren und zukunftsfest machen. Das wird nur gelingen, wenn wir die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mitgestalten“, sagte sie nach ihrer Wahl, die mit großer Mehrheit erfolgte.

Overwiening leitet eine Apotheke in Reken im Münsterland und ist Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Sowohl in ihrem Beruf als auch bei ihrem berufspolitischen Engagement legt sie großen Wert auf ein gutes Miteinander von Ärzten und Apothekern. In ihrer Familie lebe man dies unmittelbar: „Zwei meiner drei Töchter sind Ärztinnen und mein Sohn ist Apotheker“, berichtete sie.

Anzeige

Sie selbst studierte Pharmazie in Hamburg und arbeitete zunächst als angestellte Apothekerin in Recklinghausen. Seit 2000 ist sie selbstständig. Neben der Apotheke in ihrer Heimatstadt Reken ist sie mittlerweile Inhaberin von drei weiteren Apotheken in ihrer Heimatregion. Berufspolitisch begann sich die vierfache Mutter Ende der 1990er-Jahre als Delegierte in der Kammerversammlung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) zu engagieren. 2001 wurde sie dort in den Vorstand gewählt. Zwischen 2005 und 2009 war sie Vizepräsidentin; seit 2009 AKWL-Präsidentin. Dr. med. Eva Richter-Kuhlmann

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote