szmtag Digitalisierung: Schöner Tag
ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2021Digitalisierung: Schöner Tag
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Was Ende letzten Jahres noch kein Problem war, zurückkehrend aus dem Weihnachtsurlaub gelang nichts mehr mit der Praxis-EDV an diesem Montag. Wie von Zauberhand gesteuert lag alles darnieder. Sicher waren Tausende Praxen betroffen, doch das war nur ein flüchtiger Gedanke ohne Mitgefühl: Die Patienten stauten sich, Rezepte konnten nicht ausgedruckt werden, irgend ein Unhold hatte dem schlummernden IT-Kumpanen, der so unersetzlich und hilfreich zu sein scheint, in den Weihnachtsferien mitgeteilt, jetzt solle es nicht weitergehen! Endloses Warten an der Hotline. Dort ist niemand schuld, immer die anderen. Schließlich werden die Datenmassen – während des Praxisbetriebes – aus dem Internet „heruntergeladen“, auch das hat man bislang nicht gemacht (denn eine Update-DVD wurde erst für in zwei Wochen versprochen). Mühsam und zäh breiteten sich über 7 GB neuer Erkenntnisse über die ihnen vorbestimmten Wege aus. 7 GB sind viel, mein erster Praxiscomputer hatte 125 MB. So ging der Tag vorüber.

Und während der Überwachung des letztendlich erfolgreich voranschreitenden „Updates“ kam mir die schöne Erleuchtung, dass sich an sich nichts grundsätzlich geändert hat: Meine Sinne, ein Kugelschreiber, Stethoskop und Ohrenspiegel, EKG, Lungenfunktion, Ultraschall, Blutuntersuchungen, Harnproben, Gespräche, Trost, Erklärungen, Unterweisungen – alles geschieht wie ehedem und ziemlich genau so wie in den letzten 30 bis 40 Jahren. Ist das nicht schön und beruhigend? Und die Menschen haben sich auch gar nicht geändert. ... Aber brauchen wir vielleicht doch Schutz vor Regelungswut und Datenverliebtheit? Letztlich ein schöner Gedanke: Diese 7 GB, die an diesem Praxismontag frisch und neu in den Computer gespült wurden, sind beeindruckend viele Daten, aber brauchen tue ich davon streng genommen nichts. Und so ist es auch mit den Hunderten von Updates der vergangenen Jahre. Sie haben an meiner täglichen Arbeit grundsätzlich gar nichts geändert. Da kann ich also doch noch ein paar Jahre meinen schönen Beruf ausüben. Was für ein guter Tag!

Dr. med. Christian Bünemann, 42369 Wuppertal-Ronsdorf

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Stellenangebote