szmtag Kurz informiert

PHARMA

Kurz informiert

RF; AY; arf

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Kurz informiert

Bei Typ-2-Diabetes auch atherosklerotische Risiken adressieren – Der aktuelle Therapie-Algorithmus für Typ-2-Diabetes (T2D) wurde von führenden Fachgesellschaften aktualisiert, erklärte Prof. Dr. med. Sebastian Schmid, Bereichsleiter Endokrinologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck, auf einem Novo-Nordisk-Symposium.

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes sowie einer manifesten atherosklerotischen kardiovaskulären Erkrankung oder einem hohen Risiko einer solchen, einer Herzinsuffizienz oder einer chronischen Nierenerkrankung, könnten frühzeitig GLP-1 Rezeptor-Agonisten (GLP-1 RA) und SGLT2-Inhibitoren (SGLT2-I) hinzugenommen werden. Firstline ist nach wie vor Metformin. Neben der Glukosesenkung beeinflussen die GLP-1 RA die Niere und die Kardiomyozyten positiv; im Gefäßsystem mildern sie arteriosklerotische Entwicklungen ab. Dies zeigt sich ebenfalls bei Weiterentwicklungen der GLP-1 RA wie dem langwirksamen Semaglutid (Ozempic®, Novo Nordisk). In der SUSTAIN-6-Studie konnte es in dem zusammengesetzten Endpunkt aus kardiovaskulärem Tod, nichttödlichem Myokardinfarkt oder Schlaganfall eine relative Risikoreduktion von 26 % gegenüber Placebo bewirken. RF

Anzeige

Quelle: Virtuelles Satellitensymposium „Fokus Typ 2 Diabetes“, Diabetes Herbsttagung 2020, 7. November 2020; Veranstalter: Novo Nordisk

Baricitinib jetzt auch bei atopischer Dermatitis – Mit Baricitinib (Olumiant®, Lilly) steht für die Behandlung der mittelschweren bis schweren atopischen Dermatitis in der EU seit Herbst 2020 eine neue orale Therapieoption als Tablette zur Verfügung. Der JAK-Inhibitor ist indiziert, wenn topische Therapien allein nicht ausreichen und die Patienten für eine systemische Therapie infrage kommen.

Die Zulassung basiert auf dem BREEZE-AD-Studienprogramm, in dem Baricitinib eine rasche und anhaltende Wirksamkeit zeigte. Der primäre Endpunkt, die erscheinungsfreie oder fast erscheinungsfreie Haut in Woche 16, wurde mit der Standarddosis von 4 mg erreicht. Das belastende Leitsymptom Juckreiz konnte in BREEZE-AD7 schon nach 2 Wochen bei signifikant mehr Patienten unter Baricitinib versus Placebo jeweils mit topischen Glukokortikoiden (TCS) klinisch relevant gelindert werden (p < 0,002). Ay

Quelle: Online-Pressekonferenz „Systemtherapie leicht gemacht: Mit Olumiant® als erstem JAK-Inhibitor bei atopischer Dermatitis“, 12. November 2020; Veranstalter: Lilly

Ranolazin bei KHK-Komorbiditäten einsetzbar – Die antianginöse Medikation bei Patienten mit chronischer koronarer Herzkrankheit (KHK) sollte sich an den Begleiterkrankungen und den unerwünschten Wirkungen orientieren, betonte Prof. Dr. med. Dirk Westermann, Oberarzt und Bereichsleiter Strukturelle Herzerkrankungen am UKE, Hamburg, in Übereinstimmung mit der Nationalen Versorgungsleitline (NVL) „Chronische KHK“. Eine der relevanten Komorbiditäten ist der Diabetes mellitus Typ 2: 39 % der Patienten mit chronischer KHK sind Diabetiker.

Diese Patienten profitierten von Ranolazin (Ranexa®, Berlin-Chemie), da es die Anginafrequenz senkt und die Belastungsdauer steigert, den Zuckerstoffwechsel aber nicht negativ beeinflusst. Bei den selteneren Komorbiditäten Bradykardie oder Hypotonie eigne sich Ranolazin ebenfalls als Ergänzung.

Denn es wirke im Gegensatz zu anderen Antianginosa hämodynamisch neutral, ohne relevanten Einfluss auf Herzfrequenz oder Blutdruck. Laut Westermann verringert Ranolazin pekt-anginöse Beschwerden unabhängig von ihrer Genese. arf

Quelle: Virtuelle Fortbildungsveranstaltung „berliner herzkreislauf forum“, 28. November 2020; Veranstalter: Berlin-Chemie

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote