szmtag Gundula Werner: Erste Frau im DKG-Vorstand
ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2021Gundula Werner: Erste Frau im DKG-Vorstand

PERSONALIEN

Gundula Werner: Erste Frau im DKG-Vorstand

Osterloh, Falk

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Gundula Werner, Foto: Nina Gilg
Gundula Werner, Foto: Nina Gilg

Zum 1. Januar hat Dr. rer. oec. Gundula Werner ihre Arbeit als Vizepräsidentin der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) begonnen. Sie ist die erste Frau, die von der Mitgliederversammlung der DKG in dieses Amt gewählt wurde. Werner arbeitet seit 2006 als Geschäftsführerin des Klinikums Altenburger Land. Seit 2010 ist sie zudem Vorstandsvorsitzende der Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen.

Zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit will sie die Transparenz machen. „Es geht mir vor allen Dingen um den Informationsfluss gegenüber den Häusern“, sagt sie dem Deutschen Ärzteblatt. „Manchmal ist es schwer nachvollziehbar, wie Entscheidungen und Positionierungen innerhalb der Selbstverwaltung und gegenüber der Politik erfolgen.“ Deshalb möchte sie einen Beitrag dazu leisten, den internen Diskurs über die Rolle der DKG als Partner in der Selbstverwaltung einerseits und als Interessenvertreter der Häuser andererseits anzugehen. „Wir müssen uns klarmachen, dass wir viele gemeinsame Interessen, aber auch klare Unterschiede haben“, sagt Werner. „Dabei geht es mir um fairen internen Diskurs zum Ausgleich von Interessen, der immer mit Respekt und größtmöglicher Hochachtung vor dem Gegenüber geführt wird.“

Anzeige

Zudem benennt sie den Pflegepersonalmangel als die zentrale Frage der Zukunft. „Klar ist, dass wir auf jeden Fall Bürokratielasten abbauen müssen“, sagt sie. „Wir müssen aber auch alle gemeinsam dem Bild von der schlecht bezahlten und hochbelasteten Pflegekraft entgegentreten, ohne dabei allerdings die Probleme zu verkennen.“ Falk Osterloh

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote