ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/1996Wissenschaftsrat für Reformversuch in Mainz

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Wissenschaftsrat für Reformversuch in Mainz

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS KÖLN. Das Universitätsklinikum Mainz, das nach dem Willen der Landesregierung Rheinland-Pfalz in eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts umgewandelt werden soll, soll auch nach dieser Verselbständigung an der je zur Hälfte von Bund und Ländern getragenen Hochschulbauförderung teilhaben. Das hat der Wissenschaftsrat beschlossen. Er hat das Land in der Absicht bestärkt, den Reformversuch zu wagen.
Ziel ist, dem Klinikum eine größere betriebliche Selbständigkeit und Flexibilität zu gewähren und eine bessere wirtschaftliche Abgrenzung der Bereiche Forschung und Lehre einerseits sowie Krankenversorgung andererseits zu erreichen. Auf der Grundlage des Gesetzentwurfs und unter der Voraussetzung, daß das Klinikum auch künftig alle Aufgaben eines Hochschulklinikums in enger Verbindung mit dem Fachbereich Medizin der Universität Mainz wahrnimmt, befürwortet der Wissenschaftsrat die Aufnahme des verselbständigten Klinikums in die Liste der zu fördernden Hochschuleinrichtungen. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote