ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2000Was an Latex gesundheitsgefährdend ist

THEMEN DER ZEIT: Berichte

Was an Latex gesundheitsgefährdend ist

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Natur(gummi)latex wurde von der Arbeitsstoffkommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1996 als haut- und atemwegssensibilisierend eingestuft. Insbesondere wasserlösliche Proteine aus Naturlatex sind für die zahlreich beobachteten allergischen Reaktionen vom Soforttyp verantwortlich, welche sich in Form von Erythemen, Kontakturtikaria, Konjunktivitis, Rhinitis und Asthma bronchiale bis hin zu schweren anaphylaktischen Schockreaktionen zeigen. Die Proteine gehen produktionsbedingt auch auf die mit Maismehlpuder gepuderten Naturlatexprodukte über. In Räumlichkeiten, in denen gepuderte Naturlatexhandschuhe benutzt werden, kommt es zu einer messbaren inhalativen Allergenbelastung, wodurch zum einen außer durch Hautkontakt Sensibilisierungen ausgelöst werden und zum anderen latexsensibilisierte Mitarbeiter trotz eigenen Tragens nur naturlatexfreier Handschuhe dennoch weiterhin Symptome aufweisen können. Auch sensibilisierte Patienten können hierdurch gefährdet werden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote