SUPPLEMENT: Perspektiven der Diabetologie

Typ-2-Diabetes: Multifaktoriell therapieren

Dtsch Arztebl 2021; 118(19-20): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
novo nordisk
novo nordisk

Im virtuellen Expertengespräch „TALK Diabetes“ von Novo Nordisk, anlässlich des digitalen 127. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), tauschten sich Expert:innen aus Klinik und Praxis zu aktuellen Entwicklungen in der Therapie des Typ-2-Diabetes aus. Sie diskutierten u. a. über den Paradigmenwechsel bei Typ-2-Diabetes hin zu einem Risikomanagement mit kardiovaskulärem Fokus und die Relevanz der neuen Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Typ-2-Diabetes für den Praxisalltag. Typ-2-Diabetes ist eine multifaktorielle Erkrankung, die bereits ohne Vorliegen einer kardiovaskulären (CV) Erkrankung mit zahlreichen Komorbiditäten und einem erhöhten Risiko für CV Komplikationen assoziiert ist. Alle vier Expert*innen sprachen sich für eine patientenzentrierte und an der Pathophysiologie orientierte Therapie aus (z. B. mit GLP-1 Rezeptoragonisten (RA)), die das CV Risiko reduziert und dazu beiträgt, die langfristige Prognose der Stoffwechselerkrankung zu verbessern.

Quelle: Virtuelles Expertengespräch „TALK Diabetes“ beim 127. Kongress der DGIM, Veranstalter: Novo Nordisk Pharma GmbH, www.novonordisk.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote