ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Diabetologie 1/2021Diabetes-Therapie mit Dapagliflozin: Paradigmenwechsel

SUPPLEMENT: Perspektiven der Diabetologie

Diabetes-Therapie mit Dapagliflozin: Paradigmenwechsel

Dtsch Arztebl 2021; 118(19-20): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Diabetes ist eine komplexe systemische und progrediente Erkrankung, die mit zahlreichen Komorbiditäten – allen voran Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen – verbunden ist. Die Therapieentscheidung bei Typ-2-Diabetes orientiert sich daher nicht mehr nur an der glykämischen Kontrolle, sondern richtet sich nach dem individuellen Risikoprofil für diabetesassoziierte kardiovaskuläre und/oder renale Ereignisse. Die überzeugenden kardiorenalen Vorteile von Dapagliflozin (Forxiga®) haben zu einem Paradigmenwechsel in der Diabetes-Therapie hin zu einem integrativen Therapieansatz beigetragen: Dapagliflozin zeigte einen positiven Effekt auf kardiorenale Endpunkte bei Typ-2-Diabetes-Patient:innen – als einziger in Deutschland zur Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassener SGLT-2-Inhibitor sowohl bei vorliegender kardiovaskulärer Erkrankung als auch bei kardiovaskulären Risikofaktoren. Die Zulassung zur Behandlung der symptomatischen, chronischen Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF) seit November 2020 bestätigte den kardiorenalen Nutzen durch Dapagliflozin.

Quelle: AstraZeneca GmbH, www.astrazeneca.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote