ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2021Vitamin-D-Supplementierung ergänzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Angesichts der aktuellen Pandemiesituation ist die sehr rasche und dennoch gründliche Erarbeitung einer Leitlinie zur stationären Therapie von Patienten mit COVID-19 sehr verdienstvoll (1). Während die als „kann-Empfehlung“ ausgesprochene Therapie mit Remdesivir von der WHO aktuell nicht mehr empfohlen wird, sollten die Empfehlungen dringend noch um die Vitamin-D-Supplementierung ergänzt werden. Aktuelle Ergebnisse einer klinisch-epidemiologischen Studie aus Deutschland (2), einer quasi-experimentellen Studie aus Frankreich (3) und einer randomisierten Studie aus Spanien (4) zeigten konsistent, dass COVID-19-Patienten mit einer nicht behandelten Vitamin-D-Defizienz beziehungsweise -Insuffizienz (die in dieser Patientengruppe eher die Regel als die Ausnahme darstellen), ein mehr als 10-faches Risiko für einen schweren beziehungsweise letalen Verlauf haben als Patienten mit ausreichendem Vitamin-D-Status oder ausreichender Supplementierung. Auch wenn die Ergebnisse laufender großer randomisierter Interventionsstudien noch ausstehen, sollte angesichts dieser Zahlen und der seit Jahrzehnten etablierten Sicherheit die Vitamin-D-Supplementierung den COVID-19-Patienten nicht länger vorenthalten werden. Im besten Fall könnten dadurch, bei minimalen Therapiekosten, allein in Deutschland Tausende von schweren COVID-19-Verläufen und -Todesfällen verhindert und die Überlastung der Intensivstationen weitestgehend vermieden werden. Im schlechtesten Falle, sollten sich die Erwartungen einer massiven Reduzierung der schweren COVID-19-Verläufe in den laufenden randomisierten Studien wider Erwarten nicht bestätigen, könnten die Patienten noch immer von anderweitigen durch randomisierte Studien nachgewiesenen positiven Effekten der Vitamin-Supplementierung profitieren. Vor dem Hintergrund der hohen Prävalenz der Vitamin-D-Defizienz und Insuffizienz in den Risikogruppen für schwere COVID-19-Verläufe erscheint eine Vitamin-D-Supplementierung dieser Risikogruppen bereits dringend anzuraten, bevor es zu stationärem Behandlungsbedarf kommt.

DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0180

Prof. Dr. med. Hermann Brenner

Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)

Heidelberg

h.brenner@Dkfz-Heidelberg.de

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Kluge S, Janssens U, Spinner CD, Pfeifer M, Marx G, Karagiannidis C: Clinical practice guideline: recommendations on in-hospital treatment of patients with COVID-19. Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 1–7 VOLLTEXT
2.
Radujkovic A, Hippchen T, Tiwari-Heckler S, Dreher S, Boxberger M, Merle U: Vitamin D deficiency and outcome of COVID-19 patients. Nutrients 2020; 12: 2757 CrossRef MEDLINE PubMed Central
3.
Annweiler G, Corvaisier M, Gautier J, et al.: Vitamin D supplementation associated to better survival in hospitalized frail elderly COVID-19 patients: the GERIA-COVID quasi-experimental study. Nutrients 2020; 12: E3377 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4.
Entrenas Castillo M, Entrenas Costa LM, Vaquero Barrios JM, et al.: Effect of calcifediol treatment and best available therapy versus best available therapy on intensive care unit admission and mortality among patients hospitalized for COVID-19: a pilot randomized clinical study. J Steroid Biochem Mol Biol 2020; 203: 105751 CrossRef MEDLINE PubMed Central
1.Kluge S, Janssens U, Spinner CD, Pfeifer M, Marx G, Karagiannidis C: Clinical practice guideline: recommendations on in-hospital treatment of patients with COVID-19. Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 1–7 VOLLTEXT
2.Radujkovic A, Hippchen T, Tiwari-Heckler S, Dreher S, Boxberger M, Merle U: Vitamin D deficiency and outcome of COVID-19 patients. Nutrients 2020; 12: 2757 CrossRef MEDLINE PubMed Central
3.Annweiler G, Corvaisier M, Gautier J, et al.: Vitamin D supplementation associated to better survival in hospitalized frail elderly COVID-19 patients: the GERIA-COVID quasi-experimental study. Nutrients 2020; 12: E3377 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4.Entrenas Castillo M, Entrenas Costa LM, Vaquero Barrios JM, et al.: Effect of calcifediol treatment and best available therapy versus best available therapy on intensive care unit admission and mortality among patients hospitalized for COVID-19: a pilot randomized clinical study. J Steroid Biochem Mol Biol 2020; 203: 105751 CrossRef MEDLINE PubMed Central

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote