ArchivDeutsches Ärzteblatt PP6/2021Psychoanalyse: Einblick in die Wirksamkeit von Langzeitbehandlungen

BÜCHER

Psychoanalyse: Einblick in die Wirksamkeit von Langzeitbehandlungen

Barley, Ingrid

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Mehrheit der Lehrstühle für Klinische Psychologie ist an deutschen Universitäten heutzutage überwiegend in den Händen von Verhaltenstherapeuten. Das war nicht immer so: In den 1970er- und 1980er-Jahren waren viele dieser Lehrstühle mit Psychoanalytikern besetzt. Heute hat die Psychoanalyse an den Universitäten und auch in der öffentlichen Meinung und in den Medien an Bedeutung verloren. Als Analytiker bedauern die Autoren dieses Buches verständlicherweise diese Entwicklung.

Ein wesentlicher Vorwurf an die Psychoanalyse lautet, dass ihre Wirksamkeit zu wenig mit den Methoden der Evidence-based medicine überprüft worden sei (was die Autoren bestreiten). In diesem Buch verweisen sie auf die LAC-Depressionsstudie, die erste kontrollierte Psychotherapiestudie, die die Ergebnisse psychoanalytischer und kognitiv-verhaltenstherapeutischer Langzeitpsychotherapien bei chronisch Depressiven mit randomisierter und präferierter Zuweisung miteinander vergleicht. Von 100 in diesem Rahmen behandelten Psychoanalysepatienten werden neun Langzeitbehandlungen ausführlich dargestellt, ergänzt durch OPD-Interviews und OPD-Ratings.

Anzeige

In einem weiteren Kapitel wird die LAC-Depressionsstudie selbst ausführlich beschrieben. Leider sind diese, eigentlich sehr interessanten, Ausführungen schwer lesbar. Denn in dem Bemühen um eine gendergerechte Sprache entstehen in dem gesamten Kapitel absurde Satzungetüme wie zum Beispiel: „Dabei begegnete der/die Patient-in in der Regel dem/der gleichen Interviewer-in, der/die insofern zumeist auch der/die Patient-in geworden war.“ In gleicher Weise setzt sich der Text fort, und so verlor die (durchaus emanzipierte) Rezensentin die Freude am Lesen dieses Kapitels.

Trotz dieses Mangels kann das Buch Therapeuten aller Fachrichtungen empfohlen werden. Ingrid Barley

Marianne Leuzinger-Bohleber, Alexa Grabhorn, Ulrich Bahrke (Hrsg.): Was nur erzählt und nicht gemessen werden kann. Einblicke in psychoanalytische Langzeitbehandlungen chronischer Depressionen. Psychosozial-Verlag, Gießen 2020, 327 Seiten, kartoniert, 34,90 Euro

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote