ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/1996Neues Kennzeichen für Nahrung mit Jodsalz

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Neues Kennzeichen für Nahrung mit Jodsalz

EX

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS DRESDEN. Die Hersteller von Lebensmitteln sollen künftig mehr jodiertes Speisesalz verwenden. Dazu forderte sie der sächsische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Dr. Hans Geisler im Zusammenhang mit einer bundesweiten Kampagne zur Strumaprophylaxe auf. In Sachsen verwenden vor allem industrielle Betriebe im Vergleich zu Bäckereien oder Fleischereien relativ wenig jodiertes Salz.
Ein Kennzeichen für mit Jodsalz hergestellte Nahrungsmittel ist das "Jodsiegel" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Sein Abdruck auf Lebensmittel-Verpackungen ist unentgeltlich. Die korrekte Verwendung des Siegels soll von den Behörden der amtlichen Lebensmittelüberwachung kontrolliert werden.
EX
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote