ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2000Freiberufler und Umsatzsteuer

VARIA: Wirtschaft - Berichte

Freiberufler und Umsatzsteuer

Dtsch Arztebl 2000; 97(11): A-719 / B-608 / C-575

SIS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Finanzamt muss zur Entscheidung der Frage, ob die Tätigkeit einer Krankenschwester, die einen Pflegedienst mit zahlreichen Mitarbeitern betreibt, als freiberuflich und damit umsatzsteuerbefreit einzustufen ist, die Zahl der zu betreuenden Patienten ermitteln. Auf dieser Grundlage muss es dann nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 30. September 1999 (Az.: V TR 56/97) beurteilen, ob die Krankenschwester neben ihren organisatorischen Aufgaben noch eigenverantwortlich im Bereich der Behandlungspflege tätig war beziehungsweise sein konnte. Nur für Leistungen der Behandlungspflege kommt nämlich eine Umsatzsteuerbefreiung in Betracht. SIS
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema