ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Neurologie 1/2021CGRP-Antikörper gegen Migräne: Wirksame Prophylaxe

SUPPLEMENT: Perspektiven der Neurologie

CGRP-Antikörper gegen Migräne: Wirksame Prophylaxe

Dtsch Arztebl 2021; 118(27-28): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Neuropeptid CGRP (Calcitonin Gene-Related Peptide), das in den 1980er Jahren erstmals beschrieben wurde, nimmt in der Pathophysiologie der Migräne eine wichtige Rolle ein. Mit der Entwicklung der CGRP-Antikörper steht heute eine medikamentöse Migräneprophylaxe zur Verfügung, die nicht nur in puncto Wirksamkeit und Verträglichkeit überzeugt, sondern auch die Anforderungen an eine wirtschaftliche Verordnungsweise erfüllt. Im Rahmen eines virtuellen Symposiums anlässlich des Deutschen Schmerz- und Palliativtages 2021 unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. Stefan Evers, Coppenbrügge, warfen namhafte Migräneexperten einen Blick auf die aktuelle Versorgungssituation von Migränepatienten. Hierbei spielt der CGRP-Antikörper Fremanezumab (AJOVY®) eine wesentliche Rolle, da er den Patienten neben der monatlichen Dosierung auch die Möglichkeit einer Quartalsdosierung bietet und mit einer hohen Rabattvertragsabdeckung den Ärzten eine wirtschaftliche Verordnung ermöglicht.

Quelle: Teva GmbH, www.tevapharm.com

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote