ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Onkologie 3/2021Glioblastom: Stammzellen machen Tumor aggressiv

SUPPLEMENT: Perspektiven der Onkologie

Glioblastom: Stammzellen machen Tumor aggressiv

Dtsch Arztebl 2021; 118(33-34): [33]

Zylka-Menhorn, Vera

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In Glioblastomen entdeckten Wissenschaftler des Deutschen Konsortiums für translationale Krebsforschung (DKTK) erstmals Stammzellen des blutbildenden Systems. Diese Blutstammzellen fördern die Teilung der Krebszellen und unterdrücken gleichzeitig die Immunabwehr gegen den Tumor. Die überraschende Entdeckung könnte neue Möglichkeiten erschließen, um wirksamere Immuntherapien gegen diesen aggressiven Tumortyp zu entwickeln.

An Gewebeproben von 217 Glioblastomen (86 WHO-Grad-II- und -III-Astrozytomen) und 17 Proben von gesundem Gehirngewebe erstellten die DKTK-Forscher auf der Basis von computergestützten Transkriptionsanalysen Profile der zellulären Zusammensetzung. Das Team konnte die Signale von 43 Zelltypen, darunter 26 verschiedenen Arten von Immunzellen, unterscheiden. Überraschend fanden sich in allen Malignomproben Stammzellen und Vorläuferzellen des blutbildenden Systems. In gesunden Gewebeproben war dieser Zelltyp dagegen nicht nachweisbar. Noch erstaunlicher war die Beobachtung, dass diese Blutstammzellen das Immunsystem unterdrücken. Züchteten die Forscher die tumorassoziierten Blutstammzellen gemeinsam mit Glioblastomzellen in derselben Kulturschale, steigerte sich die Teilungsaktivität der Krebszellen. Gleichzeitig produzierten sie große Mengen des als „Immunbremse“ bekannten Moleküls PD-L1 auf ihrer Oberfläche.

Dass die in Glioblastomen vorkommenden Blutstammzellen den Verlauf der Erkrankung negativ beeinflussen, bestätigte sich bei einer Untersuchung an 159 Glioblastom-Patienten: Je mehr Blutstammzellen der Tumor enthielt, desto mehr immunsuppressive Botenstoffe wurden ausgeschüttet, desto mehr immunbremsende Marker bildeten die Krebszellen – und desto geringer war das Gesamtüberleben der Patienten. Diese Erkenntnisse könnten zu neuen Immuntherapien gegen das Glioblastom führen. zyl

Anzeige

Quelle: Lu I N, Dobersalske C, Rauschenbach L, et al.: Tumor-associated hematopoietic stem and progenitor cells positively linked to glioblastoma progression Nature Communications 2021. doi: 10.1038/s41467–021–23995-z.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote