SUPPLEMENT: Perspektiven der Onkologie

Pralsetinib bei NSCLC: Hohe ORR, lange DoR

Dtsch Arztebl 2021; 118(33-34): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Patient:innen mit RET-Fusions-positivem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) erreichen unter Pralsetinib hohe Ansprechraten (ORR) bei langer Ansprechdauer (DoR). Dies zeigen aktuelle, auf dem 2021 ASCO Annual Meeting vorgestellte Daten der Phase-I/II-Studie ARROW. Zudem überlebten die Patient:innen länger als ein Jahr ohne Progression. Patient:innen, die Pralsetinib als First-Line-Therapie erhielten, profitierten besonders deutlich von der Therapie. Zum Cut-Off (6. November 2020) waren 216 Patient:innen mit RET-Fusions-positivem NSCLC eingeschlossen, von denen 148 Pralsetinib nach Vorbehandlung (davon 126 mit platinbasierter Chemotherapie) und 68 als First-Line-Behandlung erhielten.

Pralsetinib ist ein selektiver RET-Inhibitor, der sich in der späten klinischen Entwicklung befindet. In den USA ist Pralsetinib bereits seit 2020 durch die U.S. Food an Drug Administration (FDA) für die Behandlung von RET-Fusions-positivem NSCLC und Schilddrüsenkarzinom sowie RET-positivem medullärem Schilddrüsenkarzinom zugelassen.

Anzeige

Quelle: Roche Pharma AG, www.roche.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote