ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/1996Qualitätssicherung als Arbeitsfeld

THEMEN DER ZEIT: Berichte

Qualitätssicherung als Arbeitsfeld

Martin, Wolfgang; ZAV

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die inhaltliche Auseinandersetzung über Sinn und Zweck der Qualitätssicherung im stationären Bereich wurde bisher vom Kompetenzstreit zwischen Vertretern der Ärzteschaft, der Krankenkassen und der Krankenhausgesellschaften überlagert. Krankenhausverwaltungen nutzt das wenig: Sie müssen möglichst parallel zur Anwendung der leistungsbezogenen Vergütungssysteme Maßnahmen zur Qualitätssicherung und kontrolle ergreifen.
Um diese Aufgabe bewältigen zu können, sind sie auf den Sachverstand erfahrener Ärztinnen und Ärzte mit fundierten EDV-Kenntnissen angewiesen. Wer den Alltag in Krankenhäusern kennt, wird bestätigen können, daß "Ärztinnen und Ärzte für Qualitätssicherung" in starkem Maß als Mittler zwischen Ärzten und Verwaltung fungieren müßten. Neben der fachlichen ist die Sozialkompetenz ein wichtiges Eignungskriterium.
Die Berater der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) in Frankfurt/Main werden in letzter Zeit verstärkt von Bewerbern angesprochen, die eine Weiterentwicklung im Bereich Qualitätssicherung anstreben. Suchaufträge aus Krankenhäusern gehen allerdings selten ein. Um interessierte Ärzte bei der Umsetzung ihrer Berufswünsche unterstützen zu können, kann das Beratungsteam zur Zeit nur seine Kontakte zu Kammern, Verbänden und Institutionen nutzen. Dr. Wolfgang Martin, ZAV
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote