ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2021Ursula Hübner: Digitalisierung im Gesundheitswesen

PERSONALIEN

Ursula Hübner: Digitalisierung im Gesundheitswesen

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ursula Hübner, Foto: Hochschule Osnabrück
Ursula Hübner, Foto: Hochschule Osnabrück

Prof. Dr. Ursula Hübner hat als einzige deutsche und europäische Wissenschaftlerin den „Most Influential Women in Health IT Award“ erhalten. Mit ihm werden Frauen geehrt, die den Bereich der Digitalisierung im Gesundheitswesen wesentlich prägen. In ihrer 35-jährigen beruflichen Laufbahn hat sich die promovierte Biologin der Erforschung von Innovationen in der Medizin- und Gesundheitsinformatik gewidmet, insbesondere in den Bereichen Health-IT-Reifegrad-Benchmarking und Health-IT-Standardentwicklung. Darüber hinaus entwickelt sie globale Bildungsempfehlungen in der Gesundheitsinformatik.

Die 63-Jährige unterrichtet seit 1997 Medizinische und Gesundheitsinformatik und Quantitative Methoden an der Hochschule Osnabrück und leitet dort die Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen. Ziel der Forschungsgruppe ist es, zu einer Optimierung der Qualität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Patientenversorgung und des Managements von Gesundheitseinrichtungen beizutragen.

Anzeige

Hübner studierte Psychologie, Biologie und Hirnforschung an den Universitäten Mainz und Düsseldorf. Von 1990 bis 1997 leitete sie den Bereich internationale Software-Entwicklungsprojekte im Gesundheitswesen beim europäischen Computerhersteller Group Bull S.A. in Köln und Paris. Hübner ist Herausgeberin des IT-Reports Gesundheitswesen sowie Mitglied des gemeinsamen Fachausschusses für Medizinische Informatik der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie und der Gesellschaft für Informatik. Petra Spielberg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote