ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2000Globalbudget: Verfehlte Politik

SPEKTRUM: Leserbriefe

Globalbudget: Verfehlte Politik

Dtsch Arztebl 2000; 97(12): A-741 / B-606 / C-566

Schön, Ralf-Alexander

Meinung zum Globalbudget und der Zunahme der Selbsthilfegruppen:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die deutsche niedergelassene Ärzteschaft hat es schwer. Zum einen zwingt sie das Globalbudget und die schon bestehende Rationierung zu Kompromissen bei der Verordnung. Zum anderen ist die heutige Klientel immer aufgeklärter und auch durch Internet und Selbsthilfegruppen umfassend informiert, leider auch falsch informiert, wenn sie geschickter Werbung aufgesessen ist.
Früher fiel es uns Ärzten leicht, durch medizinische Argumente entsprechende Vorbehalte zu entkräften. Doch dem ist heute nicht mehr so. Die Aufklärung in den Medien über finanzielle Nöte der Ärzteschaft hat ihre Spuren hinterlassen. Unbewusst und ganz diskret werden uns bei Diskussionen über Verordnungen auch selbstsüchtige Motive unterstellt. Hier den Ärzten die Schuld zu geben wäre völlig unangebracht, das hat allein eine verfehlte Politik zu verantworten: Es wird aber in Zukunft dazu beitragen, die Kostenspirale noch stärker anzutreiben, wenn am Vertrauensverhältnis Arzt-Patient gerüttelt wird.
Dr. Ralf-Alexander Schön, Ahornweg 2, 56727 Mayen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema