ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2021Morbus Garré mit keulenförmiger Ausweitung des Oberschenkelknochens

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Morbus Garré mit keulenförmiger Ausweitung des Oberschenkelknochens

Garré disease with club-shaped thickening of the femur

Liu, Shuzhong; Zhou, Xi; Liu, Yong

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eine 62-jährige Frau ohne Grunderkrankung stellte sich in unserer orthopädisch-chirurgischen Klinik mit leichten Schmerzen im linken Oberschenkel vor, unter denen sie bereits seit zehn Jahren litt. Bekannte Verdachtsdiagnosen konnten als Gründe für die Symptomatik anamnestisch ausgeschlossen werden. Die Erythrozytensedimentationsrate war stark erhöht (90 mm/h; Normalwert: < 20 mm/h) und die anterior-posteriore Röntgenaufnahme des linken Oberschenkels zeigte eine Obliteration der Knochenmarkhöhle mit Ausweitung der Kortikalis und damit verbunden erhöhter Knochendichte und deutlicher Periostreaktion, was in der Bildgebung insgesamt als keulenförmig ausgeweitetes Femur imponierte. Die histologische Untersuchung des Knochengewebes bestätigte die Diagnose einer Osteomyelitis sclerosans Garré. Die Behandlung erfolgte mit Analgetika und einer „watchful waiting“-Strategie. Beim Follow-up nach drei Jahren hatte die Patientin weniger Schmerzen und keine neuen Symptome. Morbus Garré ist eine seltene Knochenentzündung, die durch chronischen Verlauf, Periostreaktion, ossifizierende Periostitis und Knochenneubildung charakterisiert ist.

Shuzhong Liu, MD, Xi Zhou, MD, Yong Liu, MD, Department of Orthopaedic Surgery, Peking Union Medical College and Chinese Academy of Medical Sciences, Beijing, China, liuyong_pumch@163.com.

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Liu S, Zhou X, Liu Y: Garré disease with club-shaped thickening of the femur. Dtsch Arztebl Int 2021; 118. DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0072 (online first)

Dieser Beitrag erschien online am 28. 10. 2021 (online first) auf www.aerzteblatt.de

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote