ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2000Norwegen: Tradition in Oslo - Wikingland

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Norwegen: Tradition in Oslo - Wikingland

Dtsch Arztebl 2000; 97(12): A-790 / B-679 / C-555

Scheiper, Renate V.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Um tausend Jahre zurückversetzt fühlt sich der Besucher im "Vikinglandet" vor den Toren der Hauptstadt, das im Sommer 1995 eröffnet wurde. Sklaven schleppen schwere Lasten, Bauern rufen nach der Magd. Dazwischen reiten Wikingerhäuptlinge und ihre Frauen in prächtiger Kleidung hoch zu Ross durch die Menge; blondzopfige Frauen mit Bernsteinketten und Silberschmuck plaudern miteinander. Am Steg des Sees wird ein Wikingerschiff von fluchenden Seeleuten beladen.
Der Hof Storgarden und alle Gebäude sind originalgetreu nach Ausgrabungsbefunden rekonstruiert worden. Auf dem Markt führen Handwerker ihre Gewerke vor. Es wird gesponnen und gewebt; eine Silberschmiedin fertigt zauberhaften Wikingerschmuck an, der auch zu kaufen ist, wie auch Steingutwaren und Textilien. Ein altes Kräuterweiblein demonstriert in ihrer Hütte, mit welchen Naturkräutern und Rezepturen welche Krankheiten geheilt wurden. In einem Wikinger "Gasthaus" werden Speisen und Getränke nach 1000-jähriger Tradition bereitet, wie Brot, Wild und Fische auf offenem Feuer; dazu werden Met, Bier und Fruchtsäfte angeboten. Beratend für die Authentizität der Kleidung, der handwerklichen Geräte und Hausratsgegenstände standen Historiker und Archäologen zur Seite. Vorurteile über die kriegerischen Nordmänner, die plündernd und mordend über andere Völker herfielen, werden zurechtgerückt. Nur die Häuptlinge mit ihren Mannen befuhren die Meere; der Großteil des Volkes waren brave Bauersleute und Handwerker. Aus Runeninschriften, Steinreliefs und Grabfunden, zum Teil auch aus den Sagas konnte diese Epoche Norwegens lückenlos rekonstruiert werden und wurde im "Vikinglandet" zu neuem Leben erweckt. Renate V. Scheiper


Information: "Vikinglandet" ist 20 Autominuten von Oslo entfernt. Busverkehr halbstündlich vom Zentrum Oslos. Geöffnet Anfang Juni bis September
Auskunft: Norwegisches Fremdenverkehrsamt, Mundsburger Damm 45, 22087 Hamburg, Telefon 01 80/5 00 15 48, Fax 0 40/22 94 15 88

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema