ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2021Gastrale Lanthanose – seltener Fundort von seltenen Erden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein 57-jähriger dialysepflichtiger und transplantationsgelisteter Patient stellte sich ohne Abdominalbeschwerden zur Endoskopiediagnostik vor. In der Untersuchung imponierte die Magenmukosa vergröbert mit hellgranulären Schleimhauteinschlüssen, ähnlich multiplen Xanthelasmen. Histologisch fand sich eine chronische Typ-C/R-Gastritis mit aggregierten, teils mehrkernigen Gewebsmakrophagen mit inkorporierten Mineral-/Kristallstrukturen (grobschollig-feingranulär [Berliner-Blau-Färbung, Abbildung], bräunlich-eosinophil [Hämatoxylin-Eosin-Färbung, nicht gezeigt]). Aufgrund der Medikamentenanamnese favorisierte der Befund Schleimhautablagerungen des chemisch den seltenen Erden zugeordneten Elements Lanthan („gastric lanthanosis“), das in Form von Lanthankarbonat (La2[CO3]3) bei Dialysepatienten zur Kontrolle einer Hyperphosphatämie oral verabreicht wird. Elektronenmikroskopisch identifizierte Kristallformationen in getrockneten Gewebeschnitten zeigten in Spektren der elektronendispersiven Röntgenspektroskopie (REM-EDX) elementspezifische Peaks von Lanthan. Lanthan bindet an Nahrungsphosphate, fällt als Lanthanphosphat aus und wird weitestgehend ausgeschieden. Daneben kommt es zu Ablagerungen im Gastrointestinaltrakt und in nachgeschalteten Organsystemen. Laut Literatur sind mukosale Lanthanablagerungen ein unterdiagnostiziertes prävalentes Phänomen. Über assoziierte Organstörungen (zum Beispiel Motilitätsstörung im Verdauungstrakt) in Abhängigkeit von der Menge der Ablagerungen wurde berichtet. Wegen unklarer klinischer Relevanz (unser Fall: kein Präparatewechsel) sollte der Befund dokumentiert werden und gegebenenfalls zur Prüfung therapeutischer Alternativen Anlass geben.

Dr. med. Sanjai Shah Hauschild, Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) für Klinische Pathologie, Klinikum Darmstadt GmbH
sanjai.shahhauschild@mail.klinikum-darmstadt.de

Dr. med. Frank Sackmann, Gastroenterologische Praxis Erbach, Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) am Gesundheitszentrum Odenwaldkreis GmbH, Erbach

Dr. rer. nat. Felix Reinauer, Eduard Zintl-Institut für Anorganische und Physikalische Chemie, Technische Universität Darmstadt

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Hauschild SS, Sackmann F, Reinauer F: Gastric lanthanosis—a rare place to find a rare-earth element. Dtsch Arztebl Int 2021; 118.
DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0087 (online first)

Dieser Beitrag erschien online am 5.11.2021 (online first) unter www.aerzteblatt.de

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote